In den plakativsten Untiefen der Trivialkultur
Text: Jan Joswig aus De:Bug 114


Ct’ink
A/React
Drago

Unsere Jungs ausm Block, jetzt haben sie doch glatt ein Buch draußen. Pisa73 und Evol von Ct’ink haben nicht nur in De:Bug die Luftballonköpfe für die Modestrecke gestaltet, wir haben sie auch um die Illustrationen in dieser Ausgabe gebeten. Ihre Art, sich vorgefundenes Bildmaterial anzueignen, es in ihr schwarzweiß pappiges Universum zu überführen und es dabei satirisch hinterlistig aufzuladen, trickst sowohl juvenile Graffiti-Klischees aus wie auch muffige Politkarikaturen.

Sie greifen gerne in die plakativsten Untiefen der Trivialkultur – Ärsche und Knarren überall – und geben ihnen einen zweiten Boden, einen verzerrten Hallraum, der sowohl den Spaß an allem unbürgerlich Trashigen weitergibt – immerhin sind sie alte Punks (zumindest hören sie NoMeansNo) – als auch den Horror vor dem Faschistischen dieser kleinbürgerlichen Trivialkultur: “Get a job, get a life, get a haircut.“ Skateboards und Sneaker als Panzer sind da nur die so simplen wie unmittelbar packenden Polemiken.

Wie sehr sie die Stencil-Kunst konzeptuell weiterdenken, zeigt ihre Plattenbau-Reihe. Statt figurative Stencils auf Fassaden zu kleben, drucken sie die Fassaden von Plattenbauten aus und kleben sie auf Stromkästen, die so zu Miniatur-Fassaden werden. Das stellt das Größenverhältnis von Plattenbau und Mensch völlig auf den Kopf. “A/React“ dokumentiert nicht nur ausführlich die Arbeit von Ct’ink, es hilft auch durch die Kommentare der beiden allen Political-Correctness-Stalinisten, eine differenziertere Sicht auf Knarren und Ärsche zu gewinnen.
•••••

http://www.dragolab.it

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.