Auf der Suche nach dem perfekten Spiel
Text: Ji-Hun Kim aus De:Bug 137

Christoph Biermann
Die Fußball-Matrix: Auf der Suche nach dem perfekten Spiel
Kiepenheuer und Witsch

Die Verschränkung von Fußball, Digitalisierung und die so auftretenden Wechselwirkungen wurden bereits in Klaus Theweleits Buch “Tor zur Welt” formuliert, und waren dort beispielhaftes Erklärungsmodell für die Welt im Ganzen. Christoph Biermann, einer der kompetentesten Fußball-Journalisten des Landes, führt den Ansatz fort, jedoch eher in einer strategisch-taktischen und historischen Auseinandersetzung, die er bereits in “Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann” präsentierte.

Wo liegen die Schnittmengen von Mathematik, Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Datenverarbeitung und der Ästhetik eines Spiels, das durch Variablen wie Zufall geprägt ist wie kein anderer Sport? Die “Fußball-Matrix” zeichnet die professionelle Digitalisierung eines Sports auf, die in einer augmentierten Ballrealität endet, wo das Spiel der Zahlen auch eine Suche nach kalkulierbarem Erfolg ist.

Fast beiläufig werden dabei Geschichten über das MilanLab, die Verbindung von Schach und Felix Magath oder das Scheitern der Mourinho-Philosphie erzählt, die die Entwicklung, die hier aufgezeigt wird, noch tiefer verdeutlichen. Zur Zeit gibt es wohl kein derart gut recherchiertes und lesenswertes Buch über Fußball, dass das Jetzt dieses Sports in seiner gesamten Komplexität skizziert und die Suche nach dem perfekten Spiel zu einer Wissenschaft fernab aller Phrasenschweinweisheiten werden lässt.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.