Text: Anne Pascual | server@debug-digital.de aus De:Bug 52

Clean New World
Noch ist es ungewöhnlich, von einer Geschichte des Designs oder gar von seiner Kritik zu sprechen, meint Maud Levin. Darum hat sie in dem kleinen Band “Clean New World” einige Momente dieser kurzen Vergangenheit herausgestellt, an denen sie die Wirkungsweisen des Graphic Design untersucht. Ihre Einsichten über die politische Dimension visueller Kultur sind nicht unbedingt das Spannendste darin, zumal Levin dafür zunächst bis in das Deutschland der 20er Jahre zurückgeht, das Bauhaus und die Darstellung der Frau in der Werbung als Beispiele nimmt. Der Blick auf die Position der Frau im Graphic Design taucht dann auch in späteren Kapiteln immer wieder auf. In einer Art Portfolio werden 20 Designerinnen und ihre Arbeiten vorgestellt. Außerdem gibt es einen kurzen Abriss über die Anfänge des Corporate Design in den USA. Die Frage, in wie weit Design nur eine “clean new world” etabliert, findet am Ende natürlich keine Antwort. Es werden nur wenige und nicht gerade aktuelle Alternativen gezeigt, aber mehr muss so ein kurzweiliges Büchlein ja nicht unbedingt leisten. Design Kritik steckt tatsächlich noch in den Kinderschuhen! [Anne Pascual]

Maud Levin, Clean New World, Culture, Politics, and Graphic Design, MIT Press 2001, $25.00

Mit dem Auge denken
Die Faszination für technisch erzeugte Bilder wächst und gewinnt immer mehr an Bedeutung, wenn es um die Frage geht, wie mit visuellen Ereignissen besonders in “virtuellen Welten” umgegangen werden soll. In “Mit dem Auge denken” berichten Naturwissenschaftler, Mathematiker und Ingenieure über ihren Umgang mit Bildern und wie Experimente und Erfahrungen sinnlich festgehalten werden, das Sehen für ihre Zwecke eingesetzt wird. Ganz heimlich und doch einsichtig bekommt man ein Gefühl dafür, welche suggestive Kraft Wissenschaft für den Umgang mit Bildern überhaupt verbreitet. Wohin diese Entwicklung in Zukunft steuert, lässt sich heute am deutlichsten in den Funktionsweisen der Netzkommunikation ablesen. Dort werden neue Bildmodelle entworfen, die wir nicht aus den Augen verlieren sollten. [Anne Pascual]

Bettina Heintz/ Jörg Huber (Hrsg.): Mit dem Auge denken, Strategien der Sichtbarmachung in wissenschaftlichen und virtuellen Welten
Springer 2001, 77,- DM

Grundkurs Kommunikationswissenschaft
Wer ein Faible für Lehrbücher hat, wird sich auch an diesem erfreuen. Ganz schön pädagogisch aufgebaut, stellt es die sozialwissenschaftliche Theoriebildung um Kommunikation, Informationsverarbeitung und alltagsweltliche Bedeutungsprozesse mit seinen wichtigsten, teilweise auch noch weniger bekannten Vertretern vor, angefangen mit Claude E. Shannon bis Niklas Luhmann über John L. Austin, Max Weber und Erving Goffman. Wem das Blättern zu mühsam ist, kann sich mit einem Hypertext- Vertiefungsprogramm im Netz vergnügen. Herausgegeben vom Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Essen. [Anne Pascual]

Dieter Krallmann, Andreas Ziemann: Grundkurs Kommunikationswissenschaft, München 2001, W. Fink (UTB-Reihe), 37,80 DM

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.