Die roten Roben der BVerfG-Crew
Text: Anton Waldt aus De:Bug 120


Bild: Markus Dominitzki

Der Mützen- und Weihnachtsmannmantel-Vorrat im Bild gehört Deutschlands effektivsten Datenschützern. Die sitzen am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, und haben 1983 das Recht auf “informationelle Selbstbestimmung” erfunden, im Licht der heraufdämmernden Informationsgesellschaft betrachtet, ein lässiger Move.

Überhaupt verpasst das BVerfG Innenministern alle Nase lang eine Abreibung, daher sollen die Juristen in den roten Roben jetzt auch das Projekt “Vorratsdatenspeicherung” stoppen: Seit Anfang des Jahres müssen Verbindungsdaten für ein halbes Jahr gespeichert werden, also wann wer mit wem über welchen Kanal kommuniziert hat. Wenn die Verfassungsrichter den Speicherwahn verbieten, dürfte es richtig krachen, weil die Datensammlung auf eine EU-Richtlinie zurückgeht.

Die roten Roben hat übrigens ein Münchner Kostümbildner in den 50ern entworfen, beim Anlegen der komplizierten Tracht müssen Justizbeamte assistieren.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.