Text: nico haupt aus De:Bug 10

Chance 2000 expandiert Nico Haupt netzkraut@newmedia.de EINLEITUNG Christoph Schlingensief wirbelt im Wahlkampf mit. Am Freitag, den 13.03 fand die Premiere seines Projekts “Chance 2000Ò im Berliner Kulturbiergarten “Prater” statt. Schlingensief geht es mit der “Partei” Chance 2000 nicht darum, zum neuen Gurukanzler gewählt zu werden. In 328 möglichen Kreiswahlbezirken sind Einzelkandidaten aufgestellt worden, die unter dem Banner von Chance 2000 sich selbst wählen und damit die Bundestagswahl anfechtbar machen sollen. Die anfangs noch belächelte Chance 2000 wird langsam immer ernster genommen. Ein Ziel, versteckten Bürgern wie Behinderten und Arbeitslose ein neues Gehör zu verschaffen (“Wir sind noch da!”) macht eben nicht nur als Kunstpamphlet Sinn. Dennoch ist Vermischung und Verwirrung natürlich auch Programm, was ebenfalls eine Kunst ist, die selten zu beherrschen ist. Die erforderlichen Stimmen zur Manifestierung von Chance 2000 sind allerdings mittlerweile erreicht. Weiter gibt es von Husum über Starnberg bis natürlich Berlin Einzelkämpfer, die versuchen, sich mit Hilfe der Ideologie zu synchronisieren und auch zu ergänzen. Berichte von Berliner Zeitungen, dem SPIEGEL oder Radio Fritz, die der Chance 2000 sogar eine 3-Stunden-Show mit überwiegend positiver Anruferbeteiligung widmete, wurden zunehmend wohlwollender. Dass hier keine weitere Spasspartei ins Leben gerufen wurde, kann man klar den Argumenten Schlingensiefs entnehmen. Neue Zeitgeistgenres müssen einfach zwingend geschaffen werden- Kunstpolitik oder Politikkunst ist nur ein Vorreiter davon. Die Düsseldorfer Ein-Mann-Abteilung fordert neben Auflösung der bisherigen Parteistrukturen etwa für die Chance 2000 ein Ministerium für Technosophie, Evolution und Musik, die einen Kanther oder Rüttgers längst schon überfordern würde; Transparenz der Chancen und Risiken von Forschungsrichtungen wie Neurobotic Science, Nanotechnologie oder Wearable Mechanism und die zwingende Schaffung einer Ethikkommission zur Klärung derer Inhalte. Weitere Ideen: Aufklärung über das 2000 Chaos (BIOS, EURO, GPS), gläserne Informationsverwaltung sowie Schaffung von Förderfonds für innovative Kunst- und Musikperformances als neue Kommunikationschance. Als Trost für den durch Schäubleismus und Schröderismus geplagten Dr. Helmut Kohl könne man sich außerdem gemäß dem Technologiehype vorstellen, die Frage zu diskutieren, ob eine “Zwangsklonung für Kohl für alle deutsche Vorgärten inklusive Sicherstellung deren Ernährung durch genmanipulierte Saumägen” fordern solle. Wir werden die Eigendynamik von Chance 2000 weiter beobachten und über die Inhalte anderer Abgeordneten berichten müssen. Das globale Schwert hat wieder zugeschlagen: Die Baustelle der Kunst hat vielleicht endlich die langersehnte deutsche Revolution ausgelöst und das diesmal ohne Splatter und Blut . Es gilt frei nach CS: “In jeder Anhäufung von Schwachsinn liegt vielleicht mehr Wahrheit als in der Anhäufung von Wahrheiten.” Chance 2000 findet man auf der offizielle Homepage http://www.chance2000.com mit einer Videoedition von Netzkraut. Dort kann man sich detailliert über den neuesten Stand der Parteiideologie Volk 1 und System 1+2 erkundigen und auch etwas über den Zirkus der Familie Sperlich erfahren. Alles klar? ZITAT Neue Zeitgeistgenres müssen einfach zwingend geschaffen werden- Kunstpolitik oder Politikkunst ist nur ein Vorreiter davon.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.