Die Industrial-Schiene Pergament und Hologramm
Text: Anton Waldt aus De:Bug 113


Industrial hieß schon immer mehr als auf Stahlträgern rumzuklöppeln. Genauso wichtig ist die Differenz um jeden Preis: Möglichst noch ausgefallener anders sein als die anderen Ästhetik-Querulanten. Dafür sind Cover natürlich ein prädestiniertes Mittel, weshalb Industrial-LPs schon in den 80ern gerne in handgestrickten Beuteln mit Stacheldraht-Verschluss kamen.

Kota é Zavoloka aus der Ukraine und People Like Us & Ergo Phizmiz aus Großbritannien bewegen sich in dieser Tradition, zunächst musikalisch, was dann klingt wie ein Sampler in der Random-Schleife, zu dem ein Polka-Orchester im Terpentin-Wahn deliert. Extrem unterhaltsam, manchmal nervig, manchmal aber auch berückend schön. Passend dazu wurde das “Perpetuum Mobile”-Cover in Indien aufwendig mit Pergament eingewickelt, aber den Post-Industrial-Vogel schießen eindeutig die Ukrainer mit “Wag the Swing” ab:

Das Klappcover in Goldprägung wird durch ein eigens angefertigtes Hologramm gekrönt. Das Differenz-Element ist natürlich auch als fröhlicher Kommentar auf all die Copyright-Verletzungen aus dem Sampler zu verstehen, die sich auf der CD finden. Gute Unterhaltung aus Kiew.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.