Wenn es irgendeine Konstante gibt auf dieser Welt, dann, dass jede Woche entweder ein Remix von Dominik Eulberg oder von Robag Wruhme erscheint. Also dachten wir uns, ohne Eulberg- und Wruhme-Remix sind wir niemand und gaben beiden jeweils des anderen Album-Cover zum wortgewandten Remix.
Text: Robag Wruhme & Dominik Eulberg aus De:Bug 92

Robag Wruhme – Wuzzelbud KK (Freude Am Tanzen)
Im wuschigen Wunderland der Hobbits brummt und summt es gewaltig. In ihrer Hitschmiede im Schillergässchen meißelt und hämmert der Oberhobbit Robag Wruhme mannigfaltiges Musikgut zusammen. Dank einer geheimen Hobbitmusikherstellungsformel, welche von Generation zu Generation weitergereicht wird, gelingt es ihm trotz Schwindel erregender Akkordarbeit, stets märchenhaftes Liedgut abzuliefern. Wie ein flinker Hase schlägt er in seinen Liedern akustische Haken; die Freude am Tanzen kennt keine Grenzen.
Die Verpackung des kostbaren Tonguts stellen die Hobbits in mühseliger Handarbeit her. Hier das Beispiel Wuzzelbud KK: Im ersten Arbeitsschritt wird das selbst gefertigte Papyruspapier in der Farbe der Erkenntnis, Gelb, grundiert. Die Farbe wird aus gemahlenen Hobbit-Senfkörnern aus dem hauseigenen Garten hergestellt. Dann beginnt der zweite Arbeitsschritt. Mit sehr viel Fingerspitzengefühl wird das portraitstehende Igelpaar, Inge und Bernd, aufgemalt. Pause war dabei ein Fremdwort für Inge und Bernd. Man kann sich vorstellen, dass sie nach dem Abschluss der Produktion die Schnauze ziemlich voll hatten und nur noch nach Hause wollten. So verpassten sie dann auch die anschließende Präsentationsfeier des Endproduktes im hobbitschen Freudenhaus Kassablanca, wo das schöne Cover mit sehr viel Wodka begossen wurde … Prost!
Dominik Eulberg

Domink Eulberg – Flora Und Fauna (Traum Schallplatten)
Die jetzige Welt erweckt ja den Anschein, dass momentan jedes Menschlein hinkacken kann, wo es ihm gerade passt, egal ob verbal, visuell oder im aiffmp3wav-Format. Alles geil solange man seinen Scheißhaufen auch wieder wegmacht und nicht irgendwo rumliegen lässt! Und da kommen Dominik & Jacquelin und entwerfen ein Cover, das ganz und gar nicht passen will in diese Art von Welt, aber dennoch so derart schön und fein ist! Dominiks Cover erinnerte mich beim ersten Betrachten ein wenig an die nach der Wende innig getesteten und mittlerweile verfluchten Überraschungseier! Spannung, Scratchen und … Lehrreiches konnte man dem Plasteerguss aus dem bibabunten Plasteland aber nicht gerade zugestehen! Die waren only for the “moment”! Der Lebensweg dieser Figuren und Konstruktionen war als Staubfänger vorprogrammiert, die dann beim nächsten Umzug sowieso dem neuen Vermieter “Müllhalde” Gehorsam schwören mussten! Die Mitmenschen natürlich ausgelassen, die das Sammeln solcher Dinge als “Steckenpferd” bezeichnen … und irgendwie scheinen in München die meisten von diesen kleinen Plastekamerden zu stehen. Nun zum Cover: Wenn DJ, Fangemeinde und Käuferschaft des realen Produktes “Vinyl” genügend Aufmerksamkeit geschenkt haben, konnten sie so einiges erfahren über Flora und Fauna. Eulberg: ein Mann, ein Konzept, ein Neuzeit-Pädagoge … getreu dem Motto, dass man die Welt nicht ändern kann, aber man kann ‘ne Beule hinterlassen … und das is ‘ne schöne und gelungene dazu, lieber Dominik! Robag

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.