Text: Karen Khurana aus De:Bug 71

Ein Festival von unten
Designmai to you

Die Idee des Designmais ähnelt der von offenen Galerien oder Open Workspaces: Designbüros, -labels und -institutionen öffnen zum Designmai (3.-18. Mai) ihre Schaufenster und nutzen den eigenen Raum für kleine Ausstellungen, Vorträge, Parties oder einfach zum Herzeigen ihrer Produkte und Konzeptmodule. Nebenbei kleben sich auch schon etablierte Veranstaltungen wie die Typo Berlin das grüne Logo mit aufs Haupt und Designer anderer Städte besetzen für die Zeit ein paar Orte Berlins. So verteilt sich das grüne Logo in der ganzen Stadt und lockt die Besucher an, die in der offenen Struktur nicht verloren gehen, sondern sich weitervernetzen können – mit Designmai-Zeitung in der Hand. So guckt das Berliner Design mal nach, wie weit es damit kommt. Entstanden ist das Ganze aus der Idee von Transform e.V., ein paar Designern aus Berlin, eine Berlin Biennale zu feiern, die sich dann doch schneller realisieren wollte, als sie es konnte. Zum Glück: Denn so entstand kurzerhand ein dezentrales und darin zur hiesigen Szene doch sehr passendes Festival.

Wir stellen euch hier und auf den nächsten Seiten ein paar der Teilnehmer vor und .

LECTURES
– Zum Designmai bietet Modocom mit der Wissenschaftsakademie ein Designdiplom durch Teilnahme an vier Vorträgen. Also vergesst den Bachelor! Diplom rules. Anmeldung ist nicht erforderlich.
– Die Typo-Berlin zählt über 40 Experten, die an den drei Typographie-Tagungstagen, über Ironie, Komik, Überraschung und Rebellion in Gestaltung sprechen werden.

MÖBEL
– Remote Homes ist ein Projekt, das eine Wohnung in London mit einer Wohnung in Berlin synchronisiert, indem es das Interieur technologisch miteinander verknüpft. So reagieren die Möbel der einen Wohnung auf Bewegungen und Tasten in der anderen.
– Light Club sind Möbel zwischen Lampe und Punching Ball. Schlägt man dran, leuchten sie auf. Jetzt zum Testen als neues Clublicht auf der Tanzfläche des PolarTV.

KOLLEKTIVE
– 25 Designer von Designnet.de stellen ihre Möbel, ihre Mode und ihr Produktdesign drei Tage lang in die Backfabrik und lassen sich entdecken.
– Das Vitra Design Museum zeigt in seiner Ausstellung “Design Berlin” junges Berliner Design und innovative Architekturprojekte, die schon international Erfolg verzeichnen und dennoch abseits der Berliner Großprojekte ihr Zuhause finden. Parallel dazu läuft die Ausstellung “Take a Seat”- 200 Jahre Designgeschichte in Sitzmöbeln.

http://www.designmai.de
http://www.modocom.de
www,typo-berlin.de
http://www.remotehome.org
http://www.polar.tv / http://www.stilletto.de
http://www.designnet.de
http://www.design-museum.de/berlin.php

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.