Die Community Website "Newstoday" erfreut als Portal, Weblog und Forum eine weltweite Anhängerschaft von Designern. In kürzester Zeit ist sie gewissermaßen eine Instanz im Business um die neuesten Links geworden. Newstoday entstand durch eine Kooperation der Amerikaner Jason Kristofer, Folker Gorter und Mat Mejia, die ab dieser Ausgabe regelmäßig die neuesten Sites vorstellen und verraten, wer dahinter steckt. Unser New York-Korrespondent Jarrett Kertesz sprach mit ihnen über ihre kurze Geschichte und die Zukunft.
Text: jarrett kertesz aus De:Bug 55

DE:BUG: Aus welchen Leuten entsteht Newstoday?

NEWSTODAY: Natürlich besteht es zuerst mal aus unseren Lesern. Das Design und die Idee stammten ursprünglich von Quorporation oder QBN alias Jason Kristofer und Folker Gorter. Die Idee führte schnell zu einer feindlichen Übernahme von Mat Mejia’s H73 und landete in einer smoothen Kollaboration zwischen beiden. Die technische Entwicklung wird von den PHP-Göttern Mike Buzzard von Objectiv.com und Chris Lea von Chrislea.com betreut und der eigene Content von den NTB-Herausgebern.

DE:BUG: Was war der Hauptgrund, mit Newstoday zu beginnen?

NEWSTODAY: Power to the people. Wir wollten eine Community entwickeln, in der jeder Designer oder Künstler seine Arbeit präsentieren kann. Klar wussten wir, dass es da draußen viele Orte gibt, an denen so etwas zum Teil auch passiert, aber meist sind die alle abhängig von den Vorlieben und Abneigungen der Moderatoren, die sie betreiben. Unsere Besucher wollen jedoch vor allem die ‘Design News’ aus der Tastatur der ‘Szeneberühmtheiten’ selbst hören, für sie ist ein Bereich reserviert. Daneben gibt es bei uns dann aber auch Orte, an denen jeder (aber auch wirklich jeder) seine eigene Arbeit und die von anderen frei promoten kann. Auf diese Weise können alle von der schon existierenden Community profitieren. Das ist für beide Teile gut, denn die Community bekommt so eine unzensierte Übersicht über die gesamte Designerszene und hat damit Zugriff auf die potentiellen neuen Ideen und Talente, und die neuen Designer können für sich sehr schnell und sehr viel Aufmerksamkeit generieren.

DE:BUG: Wie lange habt ihr gebraucht, um die Webseite so hinzubekommen, wie sie jetzt ist? Sie sieht aus, als hätte es viele Ideen und viel Planung gebraucht.

NEWSTODAY: Das Nachdenken und die Planung brauchten 7 Jahre. Die Implementierung ungefähr eine Stunde.

DE:BUG: Es scheint so, als würden die meisten Leute, die auf “The Public Voice” posten, sich selber schon sehr gut moderieren. Gab es in der Vergangenheit einige, die auch extrem unpassende Postings auf die Seite gesetzt haben?

NEWSTODAY: Leider ja. Obwohl wir natürlich damit gerechnet haben, ist es dennoch immer wieder hart, wenn man sieht, wie die Leute manchmal eine gute Idee mit Unverantwortlichkeit und Unreife in den Dreck ziehen. Wir haben uns damit getröstet, dass wir eigentlich ja nicht enttäuscht sein können, weil es ja schließlich unsere Audience ist. Das ist doch unsere geliebte Designszene. Die Bewohner von Newstoday. Es ist nicht immer alles rosig, aber die Leute lernen schnell damit zu leben und sich selber darum zu kümmern. “PV-AN” braucht von Tag zu Tag weniger Moderation. Es hat sich eine ernsthafte, aufrechte und relevante Community gebildet, die es möglich macht, dass man sich intelligent über gute Inhalte unterhalten kann.

DE:BUG: Könnt ihr uns etwas über die Pläne für “registrierte” User sagen? Wie wird das die “Public Voice” Area betreffen?

NEWSTODAY: Wir nennen es “Operation Lockdown” und es ist eine sehr kleine Erweiterung, die User dazu bringen soll, ein Passwort zu nutzen, dass zu einer tatsächlichen Emailadresse gehört. Eine negative Notwendigkeit, die allerdings viele Vorteile bringt, wie persönliche Profile, öffentliche Userstatistiken und verschiedene Community Features.

DE:BUG: Was sind derzeit eure Lieblingsdesigner?

NEWSTODAY: Bruce Mau, Tibor Kalman, Josef Müller-Brockmann, Jan Tschichold, Paul Rand, Max Bruinsma.

DE:BUG: Gibt es welche, auf die die Welt verzichten kann?

NEWSTODAY: http://www.geocities.com/asianprince213

DE:BUG: Wie geht es weiter mit Newstoday?

NEWSTODAY: Wir wollen mehr von allem, alles besser, oh, und natürlich die Weltherrschaft.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.