Der Masterplan ist kläglich gescheitert
Text: Sascha Kösch aus De:Bug 120

Heul™. Jammer®. Mist©. Der Masterplan ist kläglich gescheitert. Das Download-Monster sollte mit “Digital Rights Management” gebändigt werden, DRM versprach Kopierschutz nach Maß, die zeitgemäße Lösung für den Online-Plattenladen. Die Zauberformel DRM wurde dank intensiver Lobbyarbeit sogar in Gesetze gegossen, aber bevor die passende EU-Direktive ganz umgesetzt werden konnte, ist das Wunderkind DRM schon sanft entschlafen.

Begraben unter verstörten Konsumenten, Börsennotierungen der Musikmajors und der Angst vor dem Biss in den sauren Apfel eines neuen Monopols. Legislatur-Makulatur statt digitalem Rechte-Management. Scheiss freier Markt möchte man rufen, hast uns wieder mal ein Jahrzehnt unnütz an der Nase rumgeführt und dann doch wieder alles von selbst geregelt.

FairPlay, PlaysForSure, wer als rechtschaffender Konsument an die wortreich, watteweich verpackte DRM-Welt geglaubt hat, bekommt jetzt die Nachzahlung. 30 Cent pro Fehleinkauf bitte. Ist damit der Kampf um die Befreiung der Daten aus dem Würgegriff der Soft- und Hardware-Ketten wirklich schon vorbei? Soll uns erst mal egal sein. Nach uns das Wasserzeichen.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.