In Zeiten, in denen man ständig mit flackernden, bunten, lauten Farben und Sounds vonseiten der Medien und insbesondere der Werbung angeschrieen wird, tut eine medienkünstlerische Vollbremsung der vorliegenden Art gut.
Text: Christoph Jacke aus De:Bug 136

warhol

Dean Wareham und Britta Phllips haben sich der “Screen Tests” von Andy Warhol angenommen. Wareham war Kopf der wunderbaren Indie-Pop-Bands Galaxie 500 und Luna. Beides Bands, die fast jeder liebte, deren Musiker aber dennoch nicht wirklich gut davon leben konnten (erzählt wird dies auf der herrlich traurigen DVD-Doku “Tell Me Do You Miss Me”). Beides Bands, die vor allem durch Wareham stets an die gleichzeitige Gebrochenheit und Leichtigkeit von Velvet Underground erinnerten und doch etwas Eigenes erschufen.

Nun hat sich Wareham mit seiner Partnerin Britta Phillps (ebenfalls Luna und Teil des aktuellen Duos Dean & Britta) für das Warhol-Museum in Pittsburgh an einige der “Screen Tests” von Andy Warhol gesetzt und diese verklanglicht. Die Songs setzen sich dabei zusammen aus neuen Versionen von Luna- und Dean&Britta-Songs, neuen Kompositionen und Coverversionen (z.B. Bob Dylan). Warhol hatte in den 60ern um die 500 bekannte und unbekannte Personen vor die Kamera gesetzt, diese vier Minuten abgefilmt und auf ihre Tauglichkeit getestet, eigentlich ein Eignungstest, hier ein Warhol’sches Medienkunst-Experiment.

Figuren wie Dennis Hopper, Edie Sedgwick, Nico oder Paul America blinzeln, bewegen sich minimal, starren, runzeln oder kauen Kaugummi in schwarz-weiß. Und eigentlich passiert nichts – deshalb entwickeln kleinste Veränderungen immense Wirkung. Dazu fügen sich die Pop-Songs von Dean & Britta bestens, es entsteht ein absolutes Gleichgewicht aus Sound und Visuals. Wareham und Phillips haben sich intensiv in die Tests eingelesen und in ihrem Fan-Tum zu Lou Reed und dem ganzen Warhol-Umfeld eine Liebeserklärung der besonderen Art abgeliefert.

Die eigentlichen “Screen Tests” werden ergänzt um ein kleines “Making Of” und ein gebundenes Buch mit Erläuterungen zu dem Projekt und zu den 13 hier ausgewählten Figuren. Ein rundum faszinierendes Pop-Paket aus Medium, Kunst und toller Musik.

http://www.plexifilm.com

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

3 Responses

  1. Bernhard Schipper

    DVD + Book: 13 Most Beautiful… Songs for Andy Warhol’s Screen Tests (Plexifilm/Rough Trade): http://bit.ly/5s4RbX (via @debug_magazine) cool