Text: jörg clasen aus De:Bug 28

* Im zweiten Jahrhundert nach Christus baut der Grieche Ktesibios ein Instrument, das er nach dem griechischen Gott des Windes Aeolus nennt. Es handelt sich um eine durch Wasser hydraulisch regulierte Luftdruckerzeugung mit einer Art Orgel verbunden und ist in der Tat ein sehr frühes mechanisches Musikinstrument. * Um 1400 wird das Hurdy-Gurdy, orgel-ähnlichesSchleif-Instrument erfunden. * Im 16. Jahrhundert kommen erste Wasserorgeln auf, die man damals Hydraulis nannte. * 1644 wird das ãNouvelle invention de lever”, eine hydraulische Maschine zum Erzeugen von Geräuschen erfunden. * seit 1738 existieren mechanische, singende Vögel. * 1867 Hipps, Leiter der Telegraphen-Fabrik in Neuchatel in der Schweiz, entwickelt das electromechanische Piano. * 1876 Elisha Gray entwickelt das electroharmonische Piano, das erstmals Töne via Draht überträgt. * 1877 erfindet Thomas Edison den Phonographen, der Aufnahmen über ein mit Paraffin beschichtetes Papier ermöglicht. Im gleichen Jahr entwickelt Emile Berliner einen Disc-Phonographen. * 1898 Valdemar Poulson patentiert sein ãTelegraphone”, die erste Recording-System auf magnetischer Basis. * 1906 entwickelt Thaddeus Cahill das ãDynamophon”, eine Maschine die Sounds entstehen läßt aufgrund sich unterschiedlich drehender Dynamos. Ein anderer Name dafür war ãTelharmonium” und wog rund 200 Tonnen. * 1907 Ferruccio Busoni glaubt, daß das gegenwärtige Musiksystem streng limitiert ist und keine neuen Kompositionen zuläßt. Er postuliert, Instrumentalmusik ist tot. * Das erste Konzert Futuristischer Musik ãart of noises” findet in Mailand unter der Leitung von Marinettiund Russolo statt. * 1920 erfindet der Russe Leon Theremin das Aetherophone, das später als Theremin bezeichnet wird. * 1920 Die erste Radiostation geht auf Sendung. * 1928 baut Friedrich Trautwein das Trautonium * Ab 1928 existiert in Berlin die sogenannte Rundfunkversuchsstelle, das war eine Einrichtung, die wie das Studio d’Essai die Entwicklung einer ãfunkischen” Sprechweise und einer radiophonen Musik anstrebte. Dort experimentierten die Komponisten Ernst Toch und Paul Hindemith bereits 1930 mit dem künstlerisch noch unerforschten Medium Grammophon. Fast zeitgleich produzierte der Filmemacher Walter Ruttmann für die Berliner Funkstunde in den Filmateliers der Triergon in Berlin-Mariendorf eine 11-minütige anekdotische Montage aus Klängen der Großstadt. Schon 18 Jahre vor Schaeffers Entdeckung übertrug Ruttmann in auf das akustische Medium. Sein ãphotographisches Hörspiel” aus Klangbildern Berlins gilt als Vorläufer konkreter Musik. * 1929 Laurens Hammond entwickelt die ãHammond-Orgel”. * 1930 wird das erste Plasik-Audio-Tape entwickelt. * 1935 wird von der AEG das Magnetophon, der erste Cassetten-Rekorder, entwickelt. * 1952 wird der Nordwestdeutsche Rundfunk durch Herbert Eimert gegründet. Bald unterstützt durch Stockhausen. Sie prägten den Begriff ãElektronische Musik”. * 1961 trifft Robert Moog Herbert Deutsch und zusammen entwickeln sie einen spannungskontrollierten Synthesizer. * 1962 werden erstmals Transistoren und Verstärker in Serie produziert. * 1964 benutzt Gottfried Michael Koenig das PR-1 (Project 1), ein Programm das musikalische Kompositionen berechnet erstmals auf einem IBM 7090. * Seit 1965 werden Hi-Fi-Geräte in Serie produziert. * 1965 kommt der erste vollentwickelte Moog auf den Markt. * 1974 wird das Mellotron gebaut. Dieses Instrument ist ein früher Sampler, der mit Tape-Loops arbeitet. Eingesetzt wird es zunächst hauptsächlich für Soundtracks. * 1985 wird das HMSL, Hierarchical Music Specification Language veröffentlicht, das auf der Basis von Datenstrukturen – als Morphs bezeichnet – als Ausdruck des morphologischen Designs der Software, funktioniert. * 1997 wird in Berlin die Zeitschrift De:Bug, zunächst unter dem Namen Buzz gegründet.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.