Genug programmiert, gib mir den Lötkolben! Die französische Firma Eowave legt C++ erst mal auf Eis und präsentiert den ersten Teil einer komplett analogen Hardwareserie vor. Teil 1: Das Filter.
Text: benjamin weiss aus De:Bug 60

Software zu Hardware

Dass Softwareprogrammierer auch manchmal zu Hardwareentwicklern werden ist sehr selten, passiert aber doch gelegentlich: die kleine französische Firma Eowave, bisher bekannt für diverse Pluggo Komponenten (Essential Instruments) und den Softwaresynthesizer iSynth, ist ein Beispiel dafür. Auf der Musikmesse wurden bereits Prototypen der drei rein analogen Hardwareeffekte Eoring (Ringmodulator), Eofilter (Filter) und Eofix (voll analoges Multieffektgerät mit Delay, Filter, Hall, Distortion und mehr) vorgestellt. Jetzt ist der Eofilter fertig und wird im Juni verfügbar sein.

Oberfläche
Das Eofilter ist ein kleiner blauer Kasten im Format des Electro Harmonix Klassikers Small Stone, ein wenig größer also als ein normales Gitarreneffektgerät. Neben Mono- und Stereo Ein- und Ausgängen gibt es noch einen CV Anschluß zur externen Steuerung des Cutoffs durch einen Analogsynthesizer. Das Eofilter kann wahlweise mono mit 24 dB oder stereo mit 12 dB Flankensteilheit benutzt werden. Links oben befindet sich der Input Regler, rechts daneben die LFO Sektion (per Kippschalter wählbare Wellenformen: Sägezahn und Rechteck) mit jeweils einem Regler für Modulationsintensität und Geschwindigkeit. In der Mitte der Wahlschalter für die Filterchrakteristik (Highpass, Lowpass oder Bandpass), daneben die Regler für Resonanz und Cutoff. Links unten schließlich die Hüllkurve mit je einem Drehregler für Attack und Release.

Bedienung und Sound
Die Bedienelemente sind ergonomisch sinnvoll und vor allem auch wurstfingerkompatibel, der Eofilter ist erfreulich robust. Gut angepasst wurde auch die Bandbreite der Regler, was ja bei Filtern gerade im Liveeinsatz ziemlich wichtig ist. Der Sound ist sehr druckvoll und die Färbung der Selbstoszillation bei extremen Resonanzwerten schön breitbandig, wie ich es bei anderen Filtern selten gehört habe. Kurz: ein rundum empfehlenswertes Produkt.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.