Kid Acnes Fantasie-Figuren gibt's jetzt auch auf den T-Shirts von Fenchurch.
Text: Clara Völker aus De:Bug 93

Fenchurch & Kid Acne
Na logo!

Skaten und Mode machen, das gehört zusammen. Kleine Marken von Leuten, die wissen, wie die Hose sitzen muss, wann ein Rucksack wirklich funktional ist und was ein cooles T-Shirt von einem uncoolen unterscheidet, gibt es eigentlich nie genug. Zumal man nicht nur als ausgewachsener Tretbrettfahrer eine gewisse sportliche Eleganz zu schätzen weiß. Das wird sich wohl auch die britische Kleidungs-Firma Fenchurch gedacht haben. Gegründet 1999, gelauncht 2001 und benannt nach einer U-Bahn-Station im Osten Londons, haben sie seit letztem Jahr auch eine eigene Girls-Linie. Schließlich sollen die Mädels, wenn sie schon größtenteils nicht selber skaten können, stylisch bekleidet sein. Auch hier stehen natürlich die üblichen “Keep It Real No Fake Shit”-Prinzipien im Vordergrung: qualitativ hochwertige Materialien, simple, aber ausgeklügelte Schnitte und natürlich so richtig individuelles, unverkennbares und einzigartiges Design. Und wen braucht man für ein tolles Design? Richtig, einen tollen Designer. Einen haben sie jetzt gefunden, Kid Acne, alter Graffiti-Maler, Pizzaboxen-Verschönerer, Cover-Gestalter und nebenbei auch Rapper. Der hat sich das irgendwie skurille sechsarmige Logo von Fenchurch zur Brust genommen, es in ein Piratenschiff und einen Blumentopf etc. integriert und daraus je drei Versionen für Jungs- und Mädchen-T-Shirts gestaltet. Wie üblich sind die Männer-Shirts etwas interessanter als die für Frauen, dafür scheinen die ganz okay geschnitten zu sein. Ab Juni in limitierter Auflage für den recht fairen Preis von 25 Pfund erhältlich. Ich hätte auch gerne eins. (Zur Not würde es auch eine Pizzaschachtel tun.)

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.