Jasmin Schuller inszeniert Fleisch als Süßigkeiten
Text: Christian Kinkel aus De:Bug 158

Jasmin Schuller dreht den “Das Auge isst mit“-Spieß einfach mal um und liefert in ihrer Fotoserie “Sweet Meat“ einen Gegenentwurf zu den im Öko-Wahn angesagten “Wie-Fleisch“-Gerichten der Vegetarier-Front. Neben dem oben in Szene gesetzten Fleischkuchen zeigen in der Serie auch Mett-Eiskugeln oder Schweineherz-Pralinen, wie sehr uns unsere eingefahrenen Denkmuster aufs Glatteis führen können. Ein wirklich schönes Spiel mit Form-Inhalt-Beziehungen.

Aus dem Special in De:Bug 158: FAZIT 2011

23 Responses

  1. Msan

    Öko-Wahn!? es kann gar nicht wahnsinnig genug sein, bei der Massenvergiftung und Zerstörung der Erde- was ich vom Genozid der Tiere halte, brauche ich jetzt ja bestimmt nicht noch hinzufügen.
    Mal wieder ein widerlicher Beitrag, wo sind die qualitativ hochwertigen und vor allem SINNVOLLEN Beiträge?

  2. Stephanie

    So einen Schwachsinn habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen. Tiere sterben für so einen makaberen Scheiß. Ich bin auch Künstlerin, aber ich verdiene meine Brötchen nicht mit dem Tod.

  3. Christian

    Ich kann mich da nur anschließen. Eigentlich sage ich immer: Jeder nach seiner facon, aber das ist einfach nur widerlich. Ganz ganz arm. Mit so etwas Geld machen zu wollen – das zeugt nur von mangelndem Einfallsreichtum und vor Allem mangelndem Bewusstsein gegenüber der Bedeutung der eigenen Person, die eine gewisse Verantwortung trägt, wenn sie in der Öffentlichkeit steht.

  4. Maria

    Schade, dass die Verfasser dieses Berichts wohl nicht den Sinn des Fleischersatzes erkannt haben, sondern ihn nur als wir-wollen-doch-fleisch-essen-also-kopieren-wir-es-einfach wahrgenommen, anstelle einer tierleidfreien variante.
    zudem muss man heutzutage also auch noch allen ernstes aus tierleid “Kunst” machen!? ich bin ja für so ziemlich alles Künstlerische zu haben, aber das ist nun wirklich geschmacklos und stumpfsinnig!

  5. Lena

    “Ein schönes Spiel mit Form-Inhalt-Beziehungen”?
    Geht es noch, Christian Kunkel?
    +
    Eine Frau, Jasmin Schuller, die Tiere für eine solch dumme und sinnlose Aktion umbringen lässt, ist keine Künstlerin sondern unglaublicher Abschaum. Ekelhaft!

  6. Philip

    das ist schwachsinn und unseriös
    fleisch als süssigkeit, als edles produkt darzustellen ist nicht zeitgemäss

  7. Christian Z.

    Ja, warum nicht gleich auch noch Lampenschirme aus Menschenhaut? Den sinnlosen Tod von Tieren in einer solch perfieden und abstoßenden Weise darzustellen zeugt lediglich davon, dass diese “Künstlerin” keinerlei Form von Empathie hat. Oh wartet, doch natürlich: für ihre Katze, ihren Hund oder ihr Meerschweinchen. Wieso mästet man nicht solche Menschen und verarbeitet sie zu Mett?

  8. Judith Lajune

    Ich bin vollkommen entsetzt über diese Art der “Kunst”. Tote Menschen wie in Körperwelten auszustellen ist das eine, denn das ist eine von den späteren “Objekten” durchaus gewollte Aktion, aber totes Tier, das mit Sicherheit leben will, zu töten und dann zu Kunst zu verarbeiten grenzt an komplette Perversion. Ich habe kein Verständnis für diesen Artikel und schon gar keinen für Jasmin Schullers künstlerische Leistung. Bedauerlich und Abartig und ethisch in keinster Weise vertretbar!

  9. som

    Abartig und hat nichts mit Kunst zu tun…wer als ernstzunehmender, erwachsener Mensch die Tierausbeutungsindustrie noch nicht verstanden hat, sollte keine Chance in der Öffentlichkeit haben.

  10. lala

    ach, kinder, stellt euch mal nicht so an, das “Kunstwerk” polarisiert, erfüllt als solches seinen Zweck and gut ist.
    ich frag mich viel eher ob die schlau schreibenden hier sich ebenso viel gedanken über ihre Lederschuhe machen und die ebenfalls ekelhaft finden; nö, schön wegrationalisiert…

  11. Ink

    Geschmacklos, so wie alle Produkte für die unschuldige Lebewesen ausgebeutet, gequält und getötet werden.

    Tierleichen jetzt auch noch als Kunst verkaufen zu wollen ist an Respektlosigkeit kaum zu überbieten, und dieser hämische, unreflektierte Text passt ja dazu.

    Durch und durch schlecht und peinlich.

  12. Stephanie

    Sorry Lala, ich bin kkomplett vegan.

  13. Robert

    Ich finde es auch gut. Die meisten Leute, die hier rumheulen, sind sowieso nur vegane Spinner. Die Hälfte von denen hat den ganzen Tag nichts besseres zu tun, als das Web nach Profleisch-Meldungen abzusuchen und sich dann kollektiv im Internet darüber aufzuregen und sämtliche Webseiten und Kommentarbereiche mit ihrer langweiligen Hetze gegen “Leichenfresser” zuzumüllen. Dieses Pack kann mich mal kreuzweise!

  14. Christian

    Robert, Robert, warum gleich so aggressiv?
    Und überhaupt, wer hat mit dir geredet?

  15. zombie

    Ich finde es sieht gut aus, ich ess gerne fleisch und wieso sollte man essen so nicht anrichten

  16. Stephanie

    Weil es jedlicher Pietät und Würde entbehrt, die seinesgleichen nur in unserer konsumistischen Überflussgesellschaft findet. Die “Künstlerin” sollte sich was schämen.

  17. Msan

    @Robert

    Dir scheint ja hier irgendwer zwischen den Zeilen seine Galle ins Gesicht gespuckt zu haben oder bist du ein Choleriker- kommt wahrscheinlich vom erhöhten Fleischgenuß oder vom unreflektiertem Durchs-Leben-Hassen.
    Wenn du mal wissen willst, warum Veganismus keine Spinnerei , sondern das Progressivste und Gesündeste ist was dir hier ,zumindest in Schriftform, widerfährt, dann empfehle ich dir mal auf Youtube ein Video mit dem Titel “Best Speech You Will Ever Hear – Gary Yourofsky “!
    Das gibt es auch in anderen Sprachen untertitelt und ist gut verständlich.
    Amen!