Der Slickr ist slick und kann was
Text: Thaddeus Herrmann aus De:Bug 116

Venzero Slickr

MP3 in schick

MP3-Player gibt es wie Sand am Meer. Wer eine Alternative zum omnipräsenten iPod sucht, kann aus derart vielen Produkten auswählen, dass einem leicht schwindelig wird. Also Design! Hier spielt Venzero ganz vorne mit und auch vom Handling macht der Slickr einen extrem guten Eindruck. Der ist neu im Portfolio der sympathischen Firma, kommt mit 2GB Flash, ist auf 4 GB per SD erweiterbar, spielt MP3, WMA und WAV, Videos im AVI-Format, bietet eine Dictaphone-Funktion zum Aufnehmen von Interviews oder Gesprächen, kann Text-Dokumente darstellen, hat ein eingebautes Radio, zeigt Bilder an, hat Spiele an Bord und hat sogar einen eingebauten Lautsprecher, der nicht mal schlecht ist.

Herzstück des Slickr ist das 2,83″ große Display, das nicht nur gestochen scharf ist, sondern auch erfreulich wenig Strom verbraucht. Der Slickr ist einfach slick! Nicht nur, weil er aussieht wie ein iPhone (Zufall übrigens, das Gerät war schon fertig entwickelt, bevor das iPhone vorgestellt wurde).

Außerdem an Bord: der Musicmarker. Ist man unterwegs und hört einen Song, den man mag, aber nicht zuordnen kann, nimmt man ein kurzes Stück über das integrierte Mikrofon auf und gleicht dieses Snippet zu Hause mit der Musicmarker-Datenbank ab und schwuppdiwupp bekommt man alle Infos zu diesem Song. Die Datenbank wächst stetig und auch mit spezialisierten Online-Shops steht Venzero schon in Verhandlungen, deren Content Musicmarker-kompatibel zu machen. Ein rundum tolles Gerät, das nicht nur toll aussieht, sondern auch alles hält, was es verspricht. Und das für 120 Euro.

Während die Produktpalette von Venzero stetig wächst (neu dabei auch ein portabler DVB-T-Empfänger namens “Tube”), bereitet die Firma schon den nächsten großen Schritt vor. Und dabei sprechen wir nicht von neuen Produkten, deren Prototypen uns auf der IFA ebenfalls sehr beeindruckt haben. Da kommt was auf uns zu … wir halten euch auf dem Laufenden.

http://www.venzero.com

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.