Konservatives Kraftpaket: Playstation 3
Text: Florian Brauer aus De:Bug 112


Mehr Muskeln, aber nicht mehr Ideen. Sonys Playstation 3 steht im Vergleich zu Nintendo und Microsoft noch etwas wacklig da.

Seit Ende März ist das Trio komplett. Mit dem Erscheinen der Playstation 3 beginnt nun offiziell der Kampf der großen Unterhaltungsriesen Microsoft, Nintendo und Sony um die Vorherrschaft auf dem Konsolenmarkt für die nächsten ungefähr fünf Jahre. Wobei dieser Zeitrahmen wohl etwas zu weit gespannt scheint, da die Xbox360 inzwischen schon seit über einem Jahr auf dem Markt ist und deren Software langsam die technischen Grenzen anzukratzen beginnt. Im Gegensatz dazu ist Nintendos stark auf Familienunterhaltung getrimmte Wii mit ihren intuitiv zu bedienenden Controllern noch relativ jung und scheint deswegen momentan eher die direkte Konkurrenz für die PS3 darzustellen.

Sonys Hardware erschien nach wiederholten Verzögerungen wegen angeblicher Probleme mit der Blu-Ray-Technologie nun für den europäischen Markt zum stolzen Preis von ca. 600 Euro. Dicke Haupt- und Grafikprozessoren und jede Menge Schnittstellen für kommende Generationen von Fernsehern und Soundanlagen und eben Blu-Ray sollen diesen Preis rechtfertigen. Ob sich aber dieser Standard für optische Datenträger für neuen, hoch aufgelösten Filmgenuss durchsetzen oder aber das Konkurrenzformat HD-DVD das Rennen machen wird, bleibt abzuwarten. Das PSP-eigene UMD-Format steht bisher jedenfalls immer noch sehr exklusiv da.

Beim Erscheinungsbild der Bedienoberfläche hat man sich bei Sony am bereits von der PSP bekannten sehr schlichten Menü mit klaren Icons für Profile, System, Bilder, Musik, Netzwerk, Spiele usw. orientiert. Hier wird jeweils horizontal und vertikal navigiert und alles bleibt im Gegensatz zu den etwas verwirrenden Menüs der Wii sehr übersichtlich und nachvollziehbar strukturiert. Schriften wirken klar und geglättet. Grafisch scheint die Konsole sogar dem alten Röhrenfernseher einen zweiten Frühling zu bescheren. Die Funktion einiger Menüpunkte ist allerdings noch nicht so ganz klar und wird sich im Laufe der Zeit und nach weiteren Updates der Firmware und einer eingehenderen Beschäftigung der Anwender mit dem Potential der Hardware aber sicher herausstellen (z.B. ”Anderes System installieren“). Auch das mit Spannung erwartete Playstation Network wirkt noch etwas zu unfertig, als dass man es mit der erfolgreichen Xbox-Live-Plattform vergleichen könnte.

In der Hauptsache ist die PS3 aber natürlich eine Spielkonsole und bekanntermaßen sind es die Games, die erst den Verkauf der anfangs stark subventionierten Hardware über einen längeren Zeitraum gewährleisten. Das Launch-Lineup besteht zurzeit aus etwa zwei Dutzend Spielen aus den unterschiedlichen Genres, wobei es hier doch in erster Linie die altbekannten Renn-, Shooter- und Kampfspiele sind, die das Portfolio ausmachen. Leider liegt nicht schon mal automatisch einer der Starttitel bei, so dass man für eine Neuerscheinung noch mal ca. 60€ hinblättern muss. Umso schöner, dass die versprochene Abwärtskompatibilität nach einer Aktualisierung des Systems kein Problem darzustellen scheint. Spiele-mäßig wird sich damit im Laufe der Zeit für die PS3 sicher wieder das größte Spektrum an Software ergeben und für viele Käufer wird das das entscheidende Argument sein.

Vorausgesetzt, sie lassen sich nicht von dem enttäuschenden Controller abschrecken, der immer noch aussieht wie der DUALSHOCK2. Nachdem bekannt geworden war, was Nintendo mit seinem Wii-Controller vorhat, sollte es bei Sony anscheinend auch so ein intuitives Interface geben. Heraus kam der bewegungssensitive SixAxis, der vor- und zurück und geneigt werden kann, um bspw. bei Motorstorm die Fahrzeuge zu lenken. Der erhoffte Geniestreich ist das allerdings noch nicht und viel schlimmer ist, dass evtl. wegen der SixAxis-Steuerung, vielleicht aber auch wegen Lizenzschwierigkeiten keine Rumble-Funktion integriert wurde. Gerade in der jüngeren Vergangenheit waren einige Titel durch den gelungenen Einsatz der Force-Feedback-Funktion positiv aufgefallen und reizten damit die zusätzlichen Möglichkeiten der subjektiven Erfahrbarkeit des Spielens weiter aus.

Sonys neue Hardware macht technisch einen riesen Eindruck, ansonsten lässt sie aber wirkliche Innovation vermissen. Momentan ist es allerdings noch schwierig, einen direkten Vergleich zwischen den drei Konsolen zu ziehen, da auch die Wii ihr Potential noch nicht ganz entfaltet hat und sich für eine genauere Bewertung die Preise und das Softwareangebot erst einpendeln müssen. Außerdem bleibt der Verlauf in Sachen Blu-Ray noch abzuwarten und für Sony gilt es, schnell einen vernünftigen Controller zu entwickeln.
http://www.playstation.com

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.