Text: antonius anonymous aus De:Bug 26

7″s zu machen ist zwar eine nette Idee, bei der Suche nach dem entsprechenden Presswerk fangen die Probleme dann aber an. Vinyl wird mittlerweile stiefmütterlich behandelt und 7″s sowieso. Die vermeintliche Rettung liegt in der tschechischen Republik, unweit von Prag: Gramofonove Zavody. Seit 1948 wird hier Vinyl hergestellt, was dem Unternehmen “nicht bezifferbare Erfahrungen” (Zitat der Webpage) auf diesem Sektor beschert. Preiswert, auch bunt, kleine Auflagen und gar nicht so schlecht: Nach der politischen Wende rissen sich kleine Labels um die Telefonnummer. Ruft man dann an, meldet sich Frau Vera. Wir haben mit ihr gesprochen. DEBUG: Haben sie die technischen Probleme in ihrer Firma inzwischen gelöst? Frau Vera: Probleme? DEBUG: Naja, man hört immer wieder von Produktionen, die auf ihrem Schneidetisch den Bass verlieren, falschen Farben bei den Labels, falsch gepackten Paketen… Frau Vera: Da müsste ich sie an unsere Reklamationsabteilung verweisen, einen Moment bitte.. DEBUG: Nein, nein, so wichtig ist das nun auch wieder nicht, es geht mir um 7″es. Frau Vera: Wieviele wollen sie? DEBUG: Im Moment gar keine, vielen Dank. Aber ist das ein Geschäftszweig, der sich lohnt? Frau Vera: Betriebsgeheimnis. DEBUG: Ich bitte sie! Frau Vera: Sie arbeiten doch bestimmt für die Konkurrenz… DEBUG: Nein, wie kommen sie darauf? Frau Vera: Erfahrungen. DEBUG: Lassen sie mich es anders formulieren. Ist ihnen bewusst, dass sie und ihre Firma für viele kleine Plattenlabels die letzte Hoffnung sind? Frau Vera: Hören sie mir auf mit diesen kleinen Labels. DEBUG: Kunden sind Kunden! Frau Vera: Natürlich, aber haben sie eine Ahnung, wie aufwending es ist, 45 Aufträge auf dem Tisch zu haben, die jeweils nur 100-500 Einheiten umfassen? DEBUG: Verraten sie es mir? Frau Vera: Habe ich jetzt ja schon. DEBUG: Haben sie deshalb gerade die Preise erhöht? Frau Vera: Das haben sie gesagt. DEBUG: Gefällt ihrem Schnittmeister eigentlich das, was er da so schneidet? Frau Vera: Da müssten sie ihn selber fragen. Soll ich sie verbinden? Er spricht aber kein Deutsch. DEBUG: Dann wohl eher nicht. Frau Vera: Brauchen sie nun eine Preisliste oder nicht? DEBUG: Von mir aus, aber was bräuchten sie denn dann von mir? Frau Vera: Sie schicken das Master und das Geld, wir die Platten. DEBUG: Ich zahle im Voraus? Frau Vera: So läuft das bei uns. DEBUG: Mmmm… Frau Vera: Vertrauen sie uns. DEBUG: Naja, ich überlege mir das dann nochmal. Frau Vera: Selbstverständlich. Rufen sie andere Firmen an. Ich garantiere ihnen, dass sie sich wieder bei uns melden. DER AUTOR DIESES INTERVIEWS HAT AUFGRUND MÖGLICHEN PRESSENTZUGS VORGEZOGEN SEINEN NAMEN VIA ANONYMIZER.COM (praktisch!!!) VOR VERFOLGUND DURCH FRAU VERA ZU SCHÜTZEN.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.