Alle Alben von Jay Haze aka Fuckpony tragen das Wort "Love" im Titel, jetzt heißt es "Let the Love Flow".
Text: Nikolaus Schäfer aus De:Bug 137

Das wird doch kein Zufall sein!? Nein, Jay ist auf einer Mission: Formulierungen wie “Menschen zusammenzubringen” und “Teil einer Gemeinschaft sein” beschränken sich bei Haze nicht auf die Club-Erfahrung am Wochenende. Er denkt über den musikalischen Rahmen hinaus und unterhält sich daher lieber über Charity-Projekte und das Gefühl, wenn man aus vollem Herzen liebt.

Zunächst war da aber der Label-Wechsel. Das neue Fuckpony-Album erscheint bei BPitch. In dessen aktuell sehr poppigem Grundsound fühlt sich Haze mehr als wohl. “‘Let The Love Flow‘ ist definitiv mehr ‘Pop’ als je. Viele Melodien sind catchy, es ist mein emotionalstes Album bisher. ” Innerhalb von fünf Jahren hat er sechs Alben unter eigenem Namen oder als Teil eines Projekts produziert, dazu noch unzählige Singles. “Let The Love Flow” ist eher ein Zufallsprodukt: “Die Stücke sind einfach aus mir herausgeflossen, und nach drei Wochen war das Album fertig.”

Aber Haze ist sowieso notorisch hyperaktiv und fast immer missionarisch: So hat er unlängst die von den Vertrieben retounierten Platten seiner Label Contexterrior und Tuningspork verschenkt: “Ich habe als Labelbetreiber die Aufgabe, die Musik meiner Künstler in die Welt zu tragen. Da muss man manchmal ungewöhnliche Wege gehen. Die Motivation, Geld zu verdienen und ‘reich zu werden’ spielt bei meinen Projekten keinerlei Rolle. Sharing is caring!” Diesen hohen moralischen Anspruch an sich und die Dance Music Community im Allgemeinen hat er nicht erst seit gestern: 2005 initiierte er das “Tsunami Relief Project”, sein aktuelles Projekt ist DJs for DRC, mit dem er Geld für die Opfer des seit Jahrzehnten andauernden Bürgerkriegs in der Demokratischen Republik Kongo sammeln will.

Dabei spendet er bis Ende des Jahres die Hälfte seiner DJ-Gagen und auch die Einkünfte seiner kürzlich erschienenen Fabric-Mix-CD fließen dorthin. Inzwischen konnte er auch DJ-Kollegen für das Projekt gewinnen, aber auch alle Booker, Clubbetreiber und -gänger sind herzlich eingeladen, zu spenden. Dabei geht es ihm ausdrücklich nicht darum, der notorische Besserwisser Jay Haze zu sein, den man in der Vergangenheit gerne in ihm sah: “Das ist kein Jay-Haze-Projekt, es geht nicht um mich, sondern um dich. Ich bin höchstens der kleine Vogel auf deiner Schulter, der dir ins Ohr flötet ‘you can do it, you can do it’.”

Jay Haze, Let the Love Flow, ist auf BPitch/Rough Trade erschienen.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.