Text: christian meyer aus De:Bug 20

Underground-Hip-Hop-Labelschau(Unsortiert-Version): Christian Meyer cmeyer0@smail.Uni-Koeln.DE RAWKUS(N.Y.): Der Medienstar der neuen Underground-Hip Hop Generation, zu dem man wohl nicht mehr allzuviel sagen muss. Den Durchbruch gab’s 1997 mit der LP von Company Flow und der Soundbombing-Compilation, nachgelegt wurde ’98 mit der grossartigen Lyricist Lounge Vol.1. Systematischer Aufbau neuer Talente und deren starke Vernetzung ist das Ziel. Dabei wird hauptsaechlich an der Entwicklung neuer MC-Styles gearbeitet, ohne dass man sagen koennte, die Musik sei Nebensache. Aktivisten: u.a. Company Flow, Bahamadia, L-Fudge, Mike Zoot, Talib Kweli und der allgegenwaertige Mos Def. WORD SOUND(N.Y.): Seit ca. ’96/’97 erscheinen hier LPs von Spectre, Prince Charming oder Sensational, die allesamt an der Definition von Hip Hop nagen. Die irrwitzigen Compilations Subterranean Hitz Vol.1&2 spiegeln den kaum an slow-mo-darkness mit depressivem Beigeschmack zu uebertreffenden Labelsound gut wieder: sehr extrem und kaum clubkompatibel. Letzteres und die starken Dub- und Industrialeinfluesse moegen dafuer verantwortlich sein, dass Word Sound im Laden selten unter Hip Hop einsortiert ist. Zudem hat das Label ausser durch Prince Paul und Sensational (ex Jungle Brothers, was man aber nicht mehr hoert) keine Anbindung an den klassischen Hip Hop-Untergrund. Hausherr ist Skiz Fernando. ASPHODEL(N.Y.): Neben Bomb Rec. das Label fuer Turntablism! Veroeffentlicht die X-ecutioners und Invisbl Scratch Piklz und deren Solisten Rob Swift, Q-Bert, MixMasterMike. In der Regel ziemlich kompromissloses Vinylzerhackgemetzel. BOMB(Ca.):Neben Asphodel das Label fuer Turntablism! Abgesehen vom aussergewoehnlichen Phonopsychographdisk allerdings weniger an Strukturaufloesung interessiert als jene. Weitere LPs gibt’s von D.J.Faust, Cypher und Baby J (mit Rap). GOOD VIBE(Ca.): Hat erst ein halbes Dutzend Veroeffentlichungen draussen, faellt aber aufgrund der zur Schau gestellten Ideenvielfalt sofort positiv auf. Zumeist sehr verspielte und melodioese Stuecke. Platten von The Animal Pharm, The Kraken, Pyro, Spontaneous, The @nonymous, Medusa und Dr. E-Z. BATTLE AXE(Ca.): Bislang gibt es auf Battle Axe nur 3 EPs der Swollen Members (alle von ’98), die sofort die momentan an der Westkueste rulende Verbindung von duesteren Soundscapes mit virtuosen Raps erkennen laesst(es werden unter anderem Aceyalone, MixMasterMike und Divine Styler gefeatured). Schon laenger ist eine Compilation mit Swollen Members, Aceyalone, Dilated People, Kool Keith, Rasco u.a. angekuendigt. Bei den Namen kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. BEYOND REAL(N.Y.): Das Label von D.J.Spinna hat sich bislang hauptsaechlich seiner eigenen Posse Jigmastas gewidmet. Der Sound der Jigmastas-die gerade zu Tommy Boys Black Label gewechselt sind-ist duester-sphaerisch mit langsamen Beats. Zuletzt erschien eine sehr gute 12″ von Oldworlddisorder (feat. EMINEM). FONDLE ‘EM(N.Y.):Neben diversen Maxis des sehr guten und recht sproeden M.F.Doom (nomenestomen!) gibt es eine empfehlenswerte EP von Boulevard Connection und eine gute 12″ von Siah und von Rok One. CONCEPTION(Seattle): Das gemuetliche Label aus Seattle mit Toronto-Connection. Ueberaschungen aller Art werden hier moeglichst vermieden. Krachiges bleibt ebenso draussen wie alle anderen experimentellen Anklaenge. Sehr ‘erwachsene’ Musik fuer die Zeit vor oder nach der Party. Die gerade erschienene Labelcompilation “Walkman Rotation” bietet mit Kutfather, Samson&Swift, Third Degree, Jake One und Fourfifth einen guten Ueberblick. Demnaechst erscheint hier auch eine LP der vielversprechenden Da Grassroots. SON(UK): 1998 wurden auf dem Ninja Tune-Unterlabel Maxis von Mad Doctor, Frisco&Styly Cee, Shado und den Quakes herausgebracht. Letztere ragen aus den eher unspektakulaer netten Produktionen mit ihren interessanten Soundkonzepten heraus. Labelcompilation in Planung. BIG DADA(UK): Das bessere der beiden Hip Hop Unterlabel von Ninja Tune, das ‘echten’ Hip Hop macht, der trotzdem ganz anders klingt. Diverse Maxis meist englischer Musiker (aus York!) wurden bereits auf dem grandiosen Blackholestyle-Sampler zusammengefasst(u.a. mit Part2&Juicealeem, Abstract Rude, Alpharhyme und dem New Yorker Genie Saul Williams, der definitiv keine Angst vor D&B hat). STONES THROW(Ca.): Der kalifornische Ueberflieger des Jahres ’98, der uns die LPs von Rasco und Peanut Butter Wolf (in Assoziation mit Copasetic Rec.), der zugleich Labelinhaber ist, bescherte. Im April kommt die LP von Lootpack hinzu, die nach dem bisher Gehoerten nicht minder umwerfend sein kann. WRECK(N.Y.): Das schon etwas aeltere Nervous-Sublabel hat ’98 mit der EP-Serie “Hip-Hop Independents Day: The Sequel 1-3″ ueberzeugen koennen. Die Stuecke sind fast ausschliesslich dem ‘langsam&tief’ verpflichtet. Mit dabei: Godfather Don, Frankenstein, Pumpkinhead,ein exzellenter Danja Mowf u.a. BUDS INTERNATIONAL(N.Y.?): Hat sich besonders durch die dramatische Six Pack 12”, eine Kollaboration von 6 female Rappern(u.a. Bahamadia und Heather B), hervorgetan. Gerade ist die Jeru-alike Maxi der Constant Deviants erschienen. KNOWLEDGE OF SELF(Can.): K.O.S. ist das Label des torontoer Frankenstein, der bereits die solide Mini-LP “UV” vorgelegt hat. Auf dem Label versammelt er die Kinder der Dream Warriors. Ein Toronto-Sampler ist in Vorbereitung. EASTERN CONFERENCE(N.Y.): Das Label um The High&Mighty ist seit deren extrem cooler B-Boy-Document 12″(mit Mike Zoot, El-P und natuerlich Mos Def) in aller Munde. Weitere Aktivisten: Smut Peddlers, Cage, Supernatural. UNCLE HOWIE REC(Wash.): Ein aberwitziges Label, das prolligen Budweiserhumor mit boesem Rumpelsound kreuzt, eingepackt in hoechst geschmacklose Cover. Trotzdem oder gerade deshalb gut. Hat 12″es von Necro und Non-Phixion am Start. Weitere interessante Neustarter: Heratik Prod.(Fanatik, Planet Asia); Network Entertainment(Network Reps); Up Above (von D.J. Rhettmatik, mit den Visionaries); Guesswhyld Rec.(demnaechst El Da Sensei, Matt Fingaz); Mass in Action (Label von Krumb Snatcha).

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.