Eure DJ-Bestenliste des letzten Jahres
Text: Redaktion aus De:Bug 149

Euer DJ-Universum ist wieder ganz schön schnelllebig geworden. Auch wenn am DJ-Firmament Koze nach wie vor stahlt, als wäre er der ewige Nordstern der Club-Pampa, wird danach ganz schön rumgepurzelt. Ben Klock festigt seinen Stand aus den heiligen Hallen des Berghain, Holden steigt durch seine einzigartigen Sets immer weiter auf und Kaden klettert unermüdlich hinterher, aber die Großen verlieren auf ganzer Breite.

Ricardo sanft abgerutscht, Hawtin nicht mehr zu sehen, Kalkbrenner hat es nicht mal mehr in die Top 10 geschafft. Die gerade Bassdrum rult trotzdem noch unangefochten. Die großen Dubstep-DJs vermissen wir allerdings, aber wenigsten Scuba und Kode9 haben einen Achtungsplatz ergattert. Andere Musikstile scheint es für euch irgendwie nach wie vor nicht zu geben. Von Lawrence – letztes Jahr noch zweiter – war nicht viel zu sehen und überhaupt scheint Dial sich in eurem Universum von der Party- mehr auf die Produktionsseite verlagert zu haben, Robag Wruhme hingegen hat die Trennung von Wighnomy Bros. gut verkraftet und behauptet sich auch im Alleingang.

01 DJ Koze

02 Ben Klock

03 James Holden

04 Mathias Kaden
05 Ricardo Villalobos
06 Dixon
07 Robag Wruhme
08 Sven Väth
09 Daniel Stefanik
10 Dario Zenker
11 Move D
12 Paul Kalkbrenner
13 Scuba
14 Solomun
15 Kode9
16 Lawrence
17 Mala
18 Butch
19 Carl Craig
20 Efdemin

About The Author

3 Responses

  1. tom

    uups, wo ist denn der Hell abgeblieben? 🙂