Die Japanische Turnschumarke Onitsuka Tiger bringt zum 60. Geburtstag ein 250 Seiten starkes Magazin raus, das durch schöne Bilder und gute Interviews besticht.
Text: Timo Feldhaus aus De:Bug 136

Onitsuka

1949 entwickelte Kihachiro Onitsuka seine ersten Sportschuhe. Das Sportswear-Label Onitsuka Tiger, das im Windschatten des großen Sportartikelherstellers Asics die Schubladen seiner Geschichte stetig neu zusammensetzt, sucht den Weg zu sich selbst im Heute: Das 250 Seiten starke Magazin “Made Of Japan”, das die Turnschuhfirma zum Geburtstag herausbringt, besticht es durch schöne Bilder und gute Interviews.

Dass sich etwa Momoru Oshii, der elegante alte Herr und Macher von “Ghost in the Shell” in mehreren Onitsuka-Outfits ablichten lässt und der Elektronika-Gitarrist Takeshi Nishimoto von I’m not a Gun zu einer absurd freizügigen Fotosession überreden ließ, muss als Auszeichnung verstanden werden. Wenngleich etwas unzugänglich eingeführt, stellt es ausgewiesene Größen wie noch unbekannte Macher aus den Bereichen Kunst, Mode, Musik, Sport und Film vor. Das Magazin funktioniert so auch als grobe Einführung in die zeitgenössische Kultur Japans.

Interviews mit Hirofumi Kurino, Japans Instanz für hippe Kleidung, stehen neben denen von Basketballlegenden und abseitigen KünstlerInnen wie Mariko Nishide, die den Zauber des japanisches Kunsthandwerks Urushi, einer traditionellen Form des Lackierens, erklärt. Das Erscheinungsbild des Magazins verbindet typisch japanische Fertigungstechniken mit einem klaren, noblen Design. Die Verwendung verschiedenen Papierarten und eine außergewöhnliche Bindung dürfte es recht bald zum Sammlerstück machen.

Das in limitierter Auflage erscheinende Magazin “Made of Japan” ist für 14,95 Euro in ausgewählten Buchhandlungen und Concept Stores erhältlich.
http://www.onitsukatiger.de

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

One Response