Eric Boman über Iris Apfel
Text: Jan Joswig aus De:Bug 116


Eric Boman
Rare Bird of Fashion – The irreverant Iris Apfel
Thames & Hudson

Iris Apfel gehört zu der Gruppe von Menschen, für die Mode nicht Statussignal ist, nicht Instrument im sozialen Gerangel, sondern kreativer Spielplatz aus Selbstzweck. Und aus dieser Gruppe ragt sie imposant heraus. Die über 85-jährige Apfel arbeitete erst in der Modeindustrie, dann jahrzehntelang als Innendekorateurin. Ihr eklektischer Kleidungsstil, der von Haute Couture bis Trödel, von New York bis Marrakesch alles integriert, steht in seiner idiosynkratischen Durchkomponiertheit da wie ein stringentes Oeuvre voller herausstechender Details und kleiner Überraschungen.

Man muss nicht unbedingt ihre Outfits kopieren wollen, aber man ist sofort angefixt von der Haltung dahinter, dem offensichtlichen Spaß an einer Selbst-Inszenierung, die so viel Herausforderung wie Übersteigerung ist und von einem ästhetischen Selbstbewusstsein zeugt, das keine Fehlgriffe, sondern nur Gewagtheiten kennt. Als Ergänzung zu einer Ausstellung im Metropolitan Museum of Art in New York versammelt dieser Band 169 Fotos von Outfits aus dem Sortiment von Iris Apfel, die sie selbst zusammengestellt hat. Fotografiert wurden sie an Kleiderpuppen, die Modefotograf Eric Boman sachdienlich, aber auch leicht erzählerisch arrangiert hat.

Die Outfits werden nach Gruppen geordnet, alle Kleidungsstücke werden genau in einem Index identifiziert. Iris Apfel steuert obendrein einen autobiografischen, sehr saloppen und humorvollen Text bei, begleitet von Privatfotos, der den Outfits noch eine stärkere individuelle Aura gibt – und das Freibeuterische an ihrem Stil unterstreicht.
http://www.thamesandhudson.com

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.