Lang angekündigt und nun endlich da: die zweite Version von Absynth. Mit der neuen Version ist Absynth nun auch unter OS X lauffähig, und zwar als VST 2.0 PlugIn und als Stand Alone. Audio Unit und RTAS Support für OS X und RTAS für Windows XP sollen demnächst in einem Online Update folgen.
Text: Benjamin Weiss aus De:Bug 74

Absynth 2.0

Neuerungen in der Klangerzeugung

Oszillatoren
Die neue Absynth Version kommt mit zwei neuen Oszillator-Modi daher: Sampler und Granular Sampler. Pro Oszillatoren Kanal kann jeweils ein Sample enthalten sein, das normal oder mit Granularkontrolle gespielt werden kann. Über die Hüllkurven können die Samples im Sampler Modus an beliebiger Stelle neu getriggert werden. Dabei ermöglicht der Granular Sampler all die netten Spielereien der Granularsynthese wie Freeze Effekte durch die Modulation der Graingröße, -dichte oder auch sich zufällig ändernde Tonhöhen der einzelnen Grains. Neu dazugekommen ist auch die Möglichkeit, jeden Oszillatorkanal einzeln im Stereofeld platzieren und bewegen zu können.Ebenfalls neu: Die erstmals im Pro-53 verwirklichten Anti Aliasing Oszillatoren sind jetzt auch im Absynth integriert.

Hüllkurven
Auch die Hüllkurvensektion ist deutlich aufgebrezelt worden: So lässt sich eine Hüllkurve in ihrem Verlauf jetzt über Midicontroller direkt steuern, mehrere Hüllkurven lassen sich verlinken, so dass sie sich gegenseitig beeinflussen, und jeder Hüllkurve kann ein LFO zugeordnet werden. Außerdem kann jeder einzelne Hüllkurvenpunkt über einen anderen Midicontroller gesteuert werden und die Modulationsziele für Hüllkurven sind um einige Parameter erweitert worden.

Filter
Insgesamt sechs neue Filter sind in Ansynth 2.0 dabei: dreimal Tiefpass (2-,4-,8-pol) und dreimal Allpass mit der gleichen Polanzahl.

Neuerungen im GUI
Endlich wurde die Absynth Engine abgeschafft, ein kleines Programm, das sich immer öffnete, wenn Absynth als VST PlugIn benutzt wurde und mitunter zu Inkompatibilitäten zu einigen Hosts und PlugIns führte.
Auch die Verwaltung von Patchelementen wurde deutlich übersichtlicher und praktischer organisiert: In der neuen Bibliothek können einzelne Elemente eines Patches wie Module, Wellenformen und Effekte abgelegt und separat eingeladen werden, was den Umgang mit neuen Patches erheblich vereinfacht und verbessert.

Performance, Bedienung und Sound
Reaktor 4 und Absynth scheinen gelegentlich ein Problem miteinander zu haben: Bei gleichzeitiger Verwendung als VST PlugIns ist mir mein VST 2.0 Host zweimal ohne Fehlermeldung abgestürzt; woran das lag, konnte ich leider nicht herausfinden, denn sonst gab es keine Probleme mit anderen PlugIns. Insgesamt ist Absynth 2.0 erstaunlicherweise weniger prozessorhungrig als der Vorgänger und das trotz der neuen Funktionen. Auch der Sound ist noch mal verbessert und mit den neuen Features wie den Sampleoszillatoren und den neuen Filtern deutlich erweitert worden. Kurz: ein sehr gelungenes Update.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.