Filippo Naughty Moscatello treibt es gerne bunt. Sowohl als DJ als auch als Produzent, versteht sich. Sein Debutalbum auf Gigolo schlägt den Bogen von Techno zu House und wieder zurück und versöhnt DJ Hells Label mit dem klassischen Vocaltrack. Ein Album als Statement.
Text: kerstin schäfer | kerstin@debug-digital.de aus De:Bug 52

house

Disco-Volante
Filippo Naughty Moscatello

Wie einen Text anfangen und wie das dem Leser vermitteln, wenn man doch schon zu Beginn deutlich machen muss, dass Filippo Naughty Moscatello der Musiker mit der ausgefeiltsten Vision des eigenen Outputs ist, der mir je ein Interview gab? Mit “Disco Volante”, dem im September auf Gigolo erschienenen ersten Album von Filippo “Naughty” Moscatello, haben wir nun das Beweisstück in der Hand. Zwischen dem hohen Anspruch an Professionalität und der Suche nach einer neuen Mitte zwischen House und Techno, die eben nicht immer nur minimal enden muss, sondern eine gänzlich andere Richtung einschlägt, präsentiert sich Naughty als vocallastiger Househead mit einer ungebrochenen Liebe zur geraden Bassdrum und ebenso als Vollblutmusiker, dem kein Weg zu weit ist, uns die Sterne vom Himmel zu holen.

Die Sternstunde beginnt schon mit der ersten Veröffentlichung auf Gigolo Rec. überhaupt, der magischen No. 1. Naughty, der Resident im Gigolo-Katalog sowohl als DJ und Produzent, zieht bis zu “Disco Volante” eine klare Linie, die auf musikalischer Kontinuität im Kontext der stetigen Weiterentwicklung basiert. Und da kann auch schon mal die Unzufriedenheit mit Techno aus der Position des DJs und Plattenkäufers den Weg ebnen, aus der sich dann ganz klar die eigenen Wünsche und Ansprüche heraus kristallisieren. Der mit Gigolo verknüpfte musikalische Stil hat nicht zuletzt mit Naughtys Arbeit als Co-Producer und Co-Remixer an der Seite von DJ Hell zu tun, ist doch zumindest bei diversen Veröffentlichungen wie bei Hells Album “Munich Machine” immer eine Prise Naughty zu hören. Das eigene Album steht dem in nichts nach. Naughty kommentiert das mit “Der Weg, den ich bis zu ‘Disco Volante’ gehen musste, baute sich Schritt für Schritt auf. Nachdem ich zwei Maxis pro Jahr rausgebracht habe, wusste ich, dass man damit kein richtiges Statement für die Masse machen kann. Mit dem Album bin ich jetzt dazu bereit, das zu zeigen, was ich in der Musik sehe und fühle und was ich aussagen möchte. Es ist außerdem ein weiterer Schritt in Richtung Professionalität. Meine ersten beiden Tracks waren meine erste Maxi, ich wusste noch nicht, was ich will und was ich kann. Das hat sich jetzt geändert.” In der Tat. Denn Naughty meint mit Professionalität eigentlich die Qualität, die garantieren soll, dass sein Output als fertiges Werk erscheint und nicht nur als Ideenskizze im Raum stehen bleibt. Das Album als Ergebnis eines langen Prozesses zu betrachten, liegt so natürlich in Naughtys Sinne. Der Weg ins richtige Studio, die Arbeit mit Soundengineers, Gitarristen, Bassisten und Sängern verdeutlichen das. Vergleiche Naughtys Anspruch : “Ich möchte in dem Business mein Leben lang arbeiten.”

Die Suche nach einer neuen Mitte zwischen Techno und House bringt ihn in eine Vorreiterposition, die sich nicht zwischen bestimmten Städten und Styles festgenagelt sehen möchte. Vielmehr geht es darum , das eigene Feld auszudefinieren und Nachfolger zu suchen. Wäre sein Album auf einem Houselabel erschienen, wäre es vielleicht nicht so ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Aber auch darum geht es Naughty, Gigolo, der Homebase, den eigenen Stempel aufzudrücken und zu zeigen, wie vielfältig das musikalische Spektrum des Labels sein kann und muss. “Ich habe für Gigolo einen wichtigen Punkt gesetzt. Durch diese Platte werden wieder andere junge, unbekannte Künstler angeregt, an Gigolo solche Sachen zu schicken. Ich fühle mich als wichtigen Teil des Labels und trage Verantwortung, denn ich will, dass Hell auch mal Vocaltracks oder ruhigere Sachen bekommt.”
Auch als DJ ist Naughty vom Anspruch an Kontinuität geprägt. “Als ich Teenager war und DJs kennenlernte, war es normal, dass alles gespielt und vermischt wurde. Das ist genau das, woran ich anknüpfen möchte und hin will. Ich spiele Disco, Electro, einfach alles – ich möchte, dass die Leute glücklich sind. Mein größer Wunsch ist mal als jemand dazustehen, der sein Ding gemacht hat.”
Mit “Disco Volante” kann das funktionieren.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.