Text: Mercedes Bunz aus De:Bug 01

../panacea

-> not commented by Mercedes Bunz

->[start]
Ich war im Knabenchor auf dem Internat, da hat das mit der Musik für mich angefangen. Ich habe eigentlich eine klassische Sängerausbildung, Winsbacher Knabenchor. Ich war 7 Jahre lang im besten Knabenchor der Welt. Ich habe Oboe gespielt. Ich habe also auch was völlig anderes gemacht.
Ich glaube die erste CD, die ich mir gekauft habe, war Black Box. Das war damals schon Dance, so 1989. Das hat mir von vornherein gefallen. Ich habe musiziert und im Chor gesungen, und im Gegensatz dazu hörte ich die total extremen Front 242-Sachen. Das war einfach ein Gegensatz, das hat mich gut ausbalanciert. So etwas stellt auch heute noch für mich eine große Sampelquelle dar. Ich habe viel von dem alten Zeugs herumfliegen, also warum sollte ich das nicht gebrauchen.
Wie ich dazu gekommen bin, habe ich keine Ahnung. Ich bin da mehr oder weniger reingerutscht. Später habe ich immer Marusha gehört, Dt 64 und die ganzen Radiosendungen, Zündfunk auch. Für den habe ich gerade Jingles fertiggemacht, man möchte es auch kaum glauben, daß man plötzlich dann so im Mittelpunkt steht. So ging das los bei mir. Ich habe verdammt lange Zeit Happy Hardcore aufgelegt und bin erst später zu Jump Up gekommen, weil mir diese Euphorie, …alle meine Tracks auf der LP haben eine gewisse Euphorie drin.

->[ausdruck]
Wenn ich unten bei mir im Studio sitze, muß ich wirklich Gänsehaut kriegen bei den Tracks. Entweder sie sind so dark oder so extrem, das muß mich richtig erschüttern, das Zeug. Dann kommt aus mir die ganze Wut und das alles hoch und dann, whuoum. Wenn ich mich um zehn Uhr morgens an mein Equipment setzte und sage so, heute machst Du mal was relaxtes, sitze ich acht Stunden später wieder vor dem kompletten Lärm. Das ist so bei mir. Dann werden die Sampels noch ein bißchen mehr übersteuert und so weiter. Ich mache mir auch wirklich Gedanken über das Zeug. Ich habe bei jeder Platte versucht, was anderes zu machen, andere Regionen der Musikrichtungen auszubeuten, mit jeder was anderes auszudrücken. Die zehnte hat beispielsweise eine ganz relaxte, monotone A-Seite, man möchte gar nicht glauben, daß das Zeug von mir kommt. Die B-Seite ist noch härter als alles, was ich vorher gemacht habe. Das gleiche Konzept verfolgen die anderen, ich bin schon bei der Chrome 13. Ich bin auch ein totaler Workaholic, ich arbeite non-stop. Ich arbeite wirklich die ganze Zeit. Ich lebe völlig isoliert.

->[ruhm& ehre]
Ich bin laut ÔMuzikÕ der erste kontinentaleuropäische Drum n Bass Akt, der wirklich was bewegt hat in England. Das ist natürlich schon extrem. Unglaublich, das hätte ich mir vor einem Jahr nicht träumen lassen, vor einem halben Jahr genauso wenig, niemand hat gedacht, … Die sechste und siebte Chrome, da habe ich noch in meiner alten Wohnung gewohnt, das waren klassische Bedroomaufnahmen. Ich habe nie gedacht, daß die jemand nimmt, das Zeugs, das war für damalige Verhältnisse schon so verrückt. Und sonÕ Lärm, Krach und alles.

->[zielgruppen]
Ich verkaufe auch viel Platten im Indie-Bereich. Ich will mich auch überhaupt nicht auf die dnb-Szene so festlegen. Ich meine, okay, wir starten auch Advertisment in Atomsphere oder so, sicher, es geht ja auch schließlich ums Plattenverkaufen. Ich sehe aber nicht die dnb-szene als überlebenswichtig für mich an. Wenn die Leute mich ablehnen, dann verkaufe ich immer noch ein paar tausend Platten an die Indieszene. Es gibt z.B. ein Magazin, ÔDatasideÕ heißt das, das ist wirklich ein Hardcoremagazin, da bin ich auch in fast jeden Charts drin und gut besprochen und alles.

->[equipment]
Mein Equipment? Kann ich nicht sagen, sorry.
Ich sage das im Grunde genommen deswegen nicht, weil ich, wie gesagt, schon sehr obskur meine Mittel irgendwo herziehe. Das ist jetzt nicht wegen einer Angst vor Klauen, sonder ich halte das immernoch für ein ziemliches Mysterium, meine Mittel. Wenn man sich die ganzen englischen Leute anschaut, um die ranken sich auch Mysterien. Wenn die neue Ed Rush rauskommt, dann ist daß für die Leute so: ÔWA! Die brauche ich.Õ Und genau so soll es irgendwann mal bei meinen Platten sein. Ich habe schon vor, daß bei meine Platten, also wenn eine neue Chrome rauskommt, die Leute ähnlich reagieren. Beispielsweise in einen Plattenladen rennen und rumschreien, wo die neue sei und sich die Promos aus den Händen gerissen werden. Ich habe schon ähnliche Situationen erlebt, aber da kann schon noch ein bißchen was passieren.

->[produktion]
Natürlich beziehe ich mich viel auf ältere Sachen. Ich bin total der Sample-Maniac wie er im Buche steht. Ich habe oberungewöhliche Effektegeräte. Ich habe total ungewöhlichere Soundsources. Ich sample noch viel ungewöhnlichere Sachen. Ich möchte nicht darüber reden. Nicht unbedingt, weil ich Angst habe, daß das noch jemand machen könnte, es ist schwer. Ich möchte es auch nicht der breiten Masse zugänglich machen, muß ich einfach so sagen. Das passiert Dir schon öfters. Gut, Nico und Ed Rush haben in vielen Interviews immer wieder gesagt, so und so sieht unser Studio aus und da gehen sie auch mit allen rein. Aber das ist eben nicht mein Ding. Ich will schon noch ein paar Sachen für mich behalten. Es ist einfach so, daß bei mir Sounds auftauchen, die völlig unerhört sind.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.