Text: marcus hauer aus De:Bug 53

http://www.mobilesdisco.com/
Hier haben wir es mit dem eigentlichen Original in Sachen Pixelchats zu tun, aber leider mit vielen Problemen für den Nicht-Finnen behaftet. Zum einen sind im internationalen Chat kaum Menschen anzutreffen, was dann ungefähr so spannend ist wie Shopping-Kanäle im Fernsehen. Aber auch in den finnischen Räumen sind schon lange nicht mehr so viele anzutreffen wie in den Anfangstagen, die Konkurrenz ist einfach zu groß. Und eine Bar plus Tanzfläche reißen den Großraumdisco verwöhnten Chatter nicht so sehr vom Hocker: Trotzdem, das Original!

http://www.habbohotel.com/
Das Habbohotel ist schon um einiges Komplexer und auch immer gut besucht! Neben Chats kann man sich hier den kompletten digitalen Alltag verschönern. Eintauchen ins Swimmingpool und Cocktails trinken, Theater gucken, Schach spielen, in der Sauna schwitzen und Burger essen – das alles kannst du dir hier in den Browser holen. Nicht nur das, sondern wenn du einmal Habbo Credits hast, kannst du auch ganz leicht eigene Räume bauen und Möbel kaufen. Wem das nicht reicht, der kann auch noch mit dem Handy eingreifen und SMS verschicken und bekommen. Total interaktiver Testsieger!

http://www.sissyfight.com/
Ein legendäres Online–Chat Game, bei dem es weniger um Bekanntschaften geht als um knallhartes Zermürben der anderen Schulmädchen. Man selbst ist selbstverständlich das wildeste und kratzfesteste des Schulhofs. Es gilt, die anderen Girls mit Kratzen, Verpetzen und ähnlichen Grausamkeiten die Chance auf den Gewinn zu vermiesen. Mit anderen Mädchen könnt ihr euch verbünden, um so gleich mehrere Gegnerinnen aus dem Rennen zu schmeißen. Fight for your rights auf dem Schulhof!

http://www.mokitown.com/
Hier befinden wir uns auf einer Verkehrserziehungsplattform für Kinder, die den Computer mit zum Schlafen nehmen. So oder so ähnlich sieht das auch “DaimlerChrysler”, die den ganzen Spaß bezahlt haben, um den Kindern der Mercedesfahrer auch ordentlich Futter zu geben. Dafür hat “Eboy” (eboy.com) die eigentlich sehr schönen Hintergründe und Stadtlandschaften entworfen, nur leider hat die Frankfurter Agentur “Neue Digitale”, die das Ganze entwickelt hat, sehr verschrobene Figuren dafür entwickelt, die “Eboy” bei Nachfragen ebenfalls für nicht gelungen hält. Mal sehen, was die Kids sagen?

http://www.playdo.com/
Skandinavien, Schweden, Stockholm – hier gibt es Menschen, die müssen es mögen, Pixelgrafik zu machen. Wir sind davon überzeugt, die haben auch schon Clubs, Mailinglisten und alles, was zu einem richtigen Hobby eben dazugehört! Bei “Playdo” hat sich der Schwede Andreas Rehnberg selbstverwirklicht und als entscheidendes Feature die neue 3D-Funktion von “Shockwave” integriert, auch wenn die bei dieser relativ statischen Pixelgrafik nicht so viel Mehrwert verspricht. Vieles hier ist mit Liebe zum Detail und Funktion gemacht, von eigener Homepage und Mail bis hin zu Detektiv-Spielen und eigener Wohnung. Die Schweden eben!

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.