Text: Benjamin Weiss aus De:Bug 22

Benjamin Weiss nerk@de-bug.de Q-Metric Q-Metric ist ein neues parametrisches 7-Band Equalizer PlugIn von Steinberg / Spectral Design, das den warmen, satten und (höhen)verzerrungsfreien Klang analoger Equalizer emulieren soll. Im Gegensatz zu analogen Equalizern arbeiten digitale nämlich mit einer mehr oder weniger feinen Abtastrate (meistens die Hälfte der Samplerate), was in bestimmten Frequenzbereichen zu hörbaren Verzerrungen führen kann, ein typisches Beispiel dafür ist das scharfe Pfeifen in höheren Frequenzbereichen, wenn der digitale EQ zu weit aufgerissen wurde. Um dieses Phänomen zu umgehen arbeitet QMetric mit intern verdoppelter Abtastrate und einem speziellen Algorithmus, der das Verhalten eines analogen EQs simuliert. Oberfläche Auf einem Hintergrund von Nußbaumimitat reihen sich in perfekter Metallsimulation mit lupenreinem Schattenwurf die wirklich enorm dreidimensionalen Drehregler für den Equalizer auf. Die sieben Bänder des QMetric PlugIns lassen sich voneinander unabhängig aktivieren. Zur Verfügung stehen ein Low Cut (Tiefpassfilter) mit wahlweise 6 dB oder 12 dB Flankensteilheit, ein LowShelv (ebenfalls mit variabler Flankensteilheit), drei parametrische Mittenbänder, für die noch zusätzlich die Bandbreite mit Q eingestellt werden kann, sowie ein High Shelv und ein High Cut, deren Parameter die gleichen wie bei Low Shelv / Low Cut sind. Low Shelv, High Shelv und die drei Mittenbänder haben je einen Gainregler. Um zu sehen, was genau man dem Frequenzspektrum gerade antut, gibt es noch eine großzügige grafische Darstellung desselben, was gerade bei längerem / intensiverem Schrauben recht praktisch ist. Um die soundtechnische Qualität des EQs noch zu erhöhen gibt es die zwei Buttons Double Sampling (Verdoppelung der Abtastrate) und Maximum Quality, was aber auch einen deutlich höheren Anspruch an die Prozessorleistung zur Folge hat. Peformance, Bedienung & Sound Die Bedienung ist sehr einfach, übersichtlich und intuitiv gestaltet, schnell findet man sich auf der großflächig ausgelegten Oberfläche (andere PlugIns haben leider oft die doppelte Anzahl von Parametern auf der Hälfte der Fläche) mit ihren Bedienelementen zurecht, kurz, es läßt sich schnell, praktisch und effektiv arbeiten, woran auch die grafische Darstellung des Frequenzspektrums ihren Anteil hat. Neben der normalen Anwendung als Equalizer kann man ihn aufgrund der Automatisierungsmöglichkeit auch ganz gut als einfache Filterbank verwenden. Der Sound ist, verglichen mit den meisten EQ PlugIns die ich kenne, sehr gut und hält das analoge Versprechen von warmem, druckvollen Klang, der sich auch durchaus mit analoger Hardware messen kann. Der Anspruch an Prozessorleistung und Arbeitsspeicher ist natürlich etwas höher als bei einem Standard PlugIn, hält sich aber in vertretbaren Grenzen. Alles in allem ein sehr gutes Werkzeug, allein der Preis von knapp 900 DM schreckt dann doch ein wenig ab, auch wenn QMetric viel besser klingt als die meisten anderen EQs, aber vielleicht tut sich da ja demnächst noch etwas. **** (wegen Preis, sonst *****) Systemvorraussetzungen: 604 CPU mit 132 MHz 24 MB RAM System 7.5 Info: http://www.steinberg.de Preis: 899,- DM

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.