Text: benjamin weiss aus De:Bug 08

ReBirth – Modifizieren erwünscht Benjamin Weiss nerk@de-bug.de Schon kurz nach Erscheinen von ReBirth RB 338, dem Software gewordenen Wunschtraum aller zu kurz Gekommenen in Sachen Retroacid tauchten in den dunklen Weiten des Netzes die ersten Modifikationen der Simulation zweier TB 303 und einer TR 808 auf. Noch einen Monat vorher hatten die Entwickler von Propellerheads versucht, allen weiß zu machen, daß nicht nur die 303 Module, sondern auch das 808 Modul nach dem Prinzip des Virtual Analogue Modelling funktionieren, aber schnell war klar, daß die 808 größtenteils doch aus verschieden hohen Samples in Kombination mit Software – Envelopes (Bass Drum) und – Filtern (Bass Drum, Snare Drum)und der Abspielgeschwindigkeit (die anderen einstellbaren Instrumente) bestand. Das war den Propellerheads eigentlich auch klar, und da sie keine große Lust und auch nicht die Zeit dazu hatten, all diesen Modifikationen Einhalt zu gebieten, gab es am sechsten Januar eine Überraschung auf der Propellerheads – Site, denn da stand: “Customizing ReBirth? Our official standpoint regarding modifications of RB-338: “Go!”” Zusätzlich gab es noch die Resource – Codes für die einzelnen Samples, so daß ResEdit oder Resorcerer Kundige es einfach haben, außerdem noch wie sie genau funktionieren und schon drei Modifikationen zum Download. Allerdings sind ein paar Bedingungen an ein offizielles “Approved Mod” gebunden: sämtliche About Boxen und das Manual dürfen nicht verändert werden, weiterhin muß jede Modifikation auf der Version 1.5 aufbauen und auch eine andere grafische Oberfläche aufweisen, um auf der Propellerheads Site zu erscheinen. Den Approved Mods wird, wenn sie denn den Programmierern gefallen, auch der lästige CD-Kopierschutz eingepflanzt. Wer seine Modifikation auf der Site sehen will, schicke sie an: fredrik@propellerheads.se (Windows) oder ernst@propellerheads.se (Mac). Info & Download: http://www.propellerheads.se

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.