The Inner Jukebox: Das zweite Album
Text: Anton Waldt aus De:Bug 134


Thomas Koch aka DJ T. spannt einen Schirm über der Tanzfläche, er schließt die Augen und lauscht nach innen: Auf seinem zweiten Album “The Inner Jukebox” kombiniert er verzweigte Hallräume, minimale Sequenz-Erfahrungen auf einer solide bouncenden House-Bass-Basis. Zusammen mit dem Produzenten Thomas Schumacher hat DJ T. einen spannenden Hybrid geschaffen, der zwischen atmosphärischem Driften und tightem Tanzimperativ changiert, je nachdem auf welche Eben man seinen Wahrnehmungsapparat gerade fokussiert.

Dabei verhalten sich die Stimmungen auf eine erfrischend irritierende Art und Weise unfassbar, denn immer wenn man versucht, einem Eindruck konzentriert nachzulauschen, wird man unweigerlich auf eine andere Ebene gezogen. In den eigenen Kopf horchen, ist halt eine verzwickte Angelegenheit, bei der die Rave-Unschärfe voll zuschlägt: Die Beobachtung verändert das Objekt der Betrachtung expotentiell zum Konzentrationslevel. Bei DJ T. heißt der Effekt “Rituality” und schiebt den Arsch gehörig in den Wackelmodus.

DJ T., The Inner Jukebox, ist auf Get Physical Music erschienen.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.