Design-Stück von Naoki Sakai aus De:Bug 111


Die Nummer Zwei am japanischen Mobilfunkmarkt, KDDI, ist für die erlesene Gestaltung seiner Vertrags-Handys bekannt, europäische Gadget-Fans erblassen jedenfalls regelmäßig vor ohnmächtiger Gier, wenn die Modelriege der Saison vorgestellt wird. In Australien, wo KDDI eine Handy-Tochter besitzt, will das Unternehmen unterdessen die mobile Designkultur mit einem eigenen Wettbewerb befördern. Aus diesem ging das Flachmann-Handy hervor, das von Naoki Sakai entworfen und “Vols Cell Phone” getauft wurde. Der Name leitet sich aus dem “Volstead Act” ab, der in den 20er Jahren die Alkohol-Prohibition in den USA begründete. Das illegale Trinkvergnügen sorgte natürlich dafür, dass die Flachmann-Nachfrage explodierte, unauffälliger Schnapstransport war schließlich das US-Motto des Jahrzehnts.

Das “Vols Cell Phone” setzt das Design-Vorbild gradlinig und in gewohnter KDDI-Qualität um, allerdings drängt sich die Frage auf, was die Schnapsflasche mit Handys verbindet. Wenn der Flachmann für Diskretion sorgen soll, damit man unauffällig einem Laster frönen kann, müsste das “Vols Cell Phone” ja eigentlich sehr diskretes Telefonieren ermöglichen, was es nicht tut, aber auch völlig unnötig wäre, weil potentielle Käufer von Designer-Handys ihre Gadgets vorführen und nicht verstecken wollen. Umgekehrt würde die Sache schon eher Sinn machen, aber dummerweise die Flachmäner in Handy-Form hässlich wie Nacht.
http://www.au.kddi.com/au_design_project

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

2 Responses

  1. clemens auer

    naja…. schutzfunktion zb., kompaktheit,…

  2. Ingrid Kugele

    Tolles Ding. Es wäre spitze, wenn man das auch irgendwo hier in Deutschland bekommen könnte.