Der große Krieg um die vier Bildschirme aus De:Bug 112


Einst hockte vor dem Bildschirm die vielbeschworene Couchpotato, vergammelte zur Freude der Kulturpessimisten in medialer Passivität und runzelte einsam vor sich hin. Doch die Zeiten des passiven Mediums sind endgültig vorbei und der Screen entwickelt sich zum medialen Kriegsschauplatz par excellence. Egal ob Miniscreens auf Handy und anderem mobilen Kleinkram, Internet oder klassisches Fernsehen: Der Screen ist in der Multiplizierung seiner Gestalten und Funktionsweisen brüchig geworden. Fernsehen nimmt Umwege über das Netz, Kabelbetreiber kungeln mit ehemaligen Internetbuchhändlern, Handys wandeln sich zu Kleinstcomputern und das seit Jahrzehnten herumgeisternde interaktive Fernsehen bekommt neuen Aufwind dank Web2.0. Die Ideologie des Broadcastings und des Massenmediums ist längst ein Feld von Partikularinteressen auf endlosen technischen Ketten immer neuer Zwittergeräte geworden.

Screen Wars: Kriegserklärung
Die Zeiten des passiven Mediums sind endgültig vorbei. Der Screen entwickelt sich zum medialen Kriegsschauplatz. Egal ob Handy, Internet oder Fernsehen: Der Bildschirm ist in seiner Multiplizierung und seinen Funktionsweisen brüchig geworden.

Screen Wars: Apple TV
Es sieht gut aus, ist aber schlecht gedacht.

Screen Wars: GEZ-Gebühren auf Handy und PC
Neuartige Rundfunkempfangsgeräte

Screen Wars: Hinschauen verboten
Kurze Geschichte der deutschen TV-Regulieru

Screen Wars: Medienpolitik in Deutschland
Die öffentlich-rechtliche Dilettanten-Soap

Screen Wars: Das Mitmach-Fernsehen
Joost, Kontentreal und die BBC basteln an der TV-Zukunft

Screen Wars: Hardware
Multimedia auf Tasche

Screen Wars: RSS TV und Freunde
Service: Fernsehen als Torrent

Screen Wars: Technologie aus dem Giftschrank
Mini-Projektor, Fingerprint-Touchscreen & Daten-Brille

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.