Natürlich gibt es eine Menge Equalizer als Plug-Ins, mittlerweile auch eine Menge gute. Steinbergs Haus- und Hofprogrammierer von PlugIns, Spectral Designs, haben jetzt einen Equalizer in Software umgesetzt, der allgemein für seinen warmen, satten Sound bekannt ist: der TL Audio EQ 1.
Text: benjamin weiss aus De:Bug 45

TL Audio EQ 1

Noch ein Equalizer im VST-Format

Oberfläche

Sehr aufgeräumt präsentiert sich die Oberfläche des EQ1: oben gibt es eine zuschaltbare grafische Darstellung des Frequenzgangs, darunter sind die Frequenzen für die vier Bänder wählbar. Für das Bassband sind das 60, 120, 250 und 500 Hz, die unteren Mitten kommen mit 250, 500, 1000 und 2000 Hz, die oberen Mitten bieten 1, 2, 3 und 5 kHz und die Höhen schließlich 2, 5, 8 und 12 kHz. Gleich rechts daneben gibt es einen Wahlschalter mit dem sich auswählen lässt, ob beide Kanäle, oder nur der rechte oder linke bearbeitet werden sollen. Eine Reihe tiefer geht es links weiter mit dem Inputregler, der in einer Bandbreite von -30 dB Abschwächung bis zu 30 dB Verstärkung arbeitet. Diese Werte gelten auch für den Outputregler ganz rechts. Dazwischen befinden sich die Verstärkungsregler für die einzelnen Bänder, die per Button aktiviert werden können. Bässe und Höhen können in einer Bandbreite von -20 bis + 20 dB verstärkt/abgeschwächt werden, die beiden Mitten mit jeweils -12 und +12 dB. Damit wären bereits alle Einstellmöglichkeiten beschrieben. Flankensteilheit, Q-Faktor oder Filtercharakteristik lassen sich nicht ändern, was allerdings auch das Konzept dieses PlugIns ist: keine verwirrende Menge von Parametern, in denen man sich verhaspeln könnte, dafür ein sehr warm klingender, effektiver Equalizer mit emuliertem Röhrensound, der gut automatisierbar ist.

Performance, Bedienung und Sound
Die Bedienung ist sehr einfach und übersichtlich, der TL Audio versteht sich als reines Equalizerwerkzeug für einzelne Spuren oder im Mastereinsatz. Die Performance ist gut und erlaubt auch auf langsameren Rechnern mehrere Instanzen des PlugIns. Vor allem der Sound kann mit seiner warmen Röhrencharakteristik überzeugen, hier kommt der EQ1 gefährlich nah an teurere Konkurrenten heran, allerdings ist die im Vergleich stark eingeschränkte Funktionalität meiner Meinung nach trotz gutem Sound kein Grund für einen Preis von immerhin knapp 400 Mark.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.