text aus De:Bug 32

Transmediale 2000 Internationales Medienkunstfestival Berlin vom 11. – 20. Februar 2000 Auf der Transmediale, die dieses Jahr bereits zum 13. Mal stattfindet, findet man parallel zu den Internationalen Filmfestspielen Independent Video, Computeranimationen, innovatives Fernsehen, Internet, CD-Rom, Medienkunstin-stallationen und Performances. Über 50 Veranstaltungen zeigen neueste Entwicklungen der elektronischen und digitalen Medienkultur. Dieses Jahr ist der Schwerpunkt auf digitale Film- und Videotechnik gelegt. Mit dem Studio Industrial Light and Magic schuf sein Gründer George Lucas die Voraussetzungen für das digitale Unterhaltungskino. Ein Rückblick auf die letzten zwanzig Jahre digitaler Effekte im Film zeigt die stürmische Entwicklung dieser Technologie. Ausserdem: Video con Carne – mit Programmen aus Kolumbien, Mexiko und Brasilien bildet Südamerika einen regionalen Schwerpunkt der kommenden transmediale. Die TV-Produktion “Drugs &Soccer” steht für innovatives Fernsehen aus Brasilien. Mit kleinem digitalen Equipment produziert, wird hier nicht nur das technische, sondern auch das ästhetische und inhaltliche Potential aufgezeigt Ð rasant und schrill, aber immer nah an der Realität. Die Transmediale 2000 wird ihr Hauptprogramm im Podewil, dem Zentrum für aktuelle Künste, präsentieren und gliedert sich in drei Bereiche: Presentations, Screenings und Exhibition. In den Presentations führen Fachleute den Diskurs über Entwicklungen der Medienkultur untereinander und mit dem Publikum. Screenings zeigen neben dem Wettbewerb auch thematische Reihen in Retrospektiven oder Video-Highlights internationaler Medienkunstfestivals. In der exhibition können die Besucher 10 Tage lang Medienkunst-Installationen, CD-ROM- und Internet-Projekte selbst erfahren und erforschen. Ausserdem mit dabei (zum zweiten Mal): Club Transmediale, ein unabhängiges Projekt innerhalb der Transmediale. Dieses Mal im 7. OG des ehemaligen Haus des Lehrers, einem sozialistischem Hochhausbau aus den 60er Jahren mit einem fantastischen Blick über den Alexanderplatz. Der Club Transmediale besetzt einen neuen Programmschwerpunkt, der sich um die Verknüpfung von elektronischer Klangkunst/Musik und visuellen Arbeiten aus den Bereichen Video, Installation und Multimedia bemüht. Zum Programm siehe http://www.transmediale.de oder die letzte Seite des Reviewfolders.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.