Die Korrekturen vom letzten mal und was uns sonst noch unter den Tisch kam. aus De:Bug 82

Wer nicht für Regina ist, ist gegen Debug! Unsere Huckepack-Bürogemeinschaft zieht geschlossen aufs Areal von Camp Music und danach, so Gott will, in ein neues Chateau hier in Mitte. Wenn euer Papa Immo-Makler ist, gebt ihm unsere Nummer. Aber zunächst zieht es uns auf die Musikmessen dieser Welt. Camp Music zum Beipiel. Apropos: Ihr, ihr zukunftsfreudigen Souterrain-Labelmacher/innen, habt noch nichts an Demos geschickt zu unseren wohlgemuten Ohren. Eh, wir hören hier echt alles, wissen auch, wie eine Flying-V aussieht, also nur Mut. Ihr erinnert euch?: http://www.de-bug.de/cgi-bin/debug.pl?what=show?=news&search=text&keyword=camp%20music&ID=2450
Aber zurück in die etablierte World of Music. Da ist uns ein Schnitzer unterlaufen, die Schamesröte hat sich festgebissen in unseren Gesichtern. Hier der Korrektur-Bug:
“Karstadt ist sogar so radikal, bis Juni alle WOM-Filialen zu schließen, um nur noch in den eigenen Kaufhäusern Charts-CDs zu verkaufen.” Mit dieser Behauptung im Artikel zur EFA-Insolvenz in der April-Debug haben wir uns etwas weit aus dem Fenster gelehnt … WOM, als eigenständige Gruppe im Karstadt-Quelle-Konzern, wird es – allen Gerüchten im Musik-Business zum Trotz – weiterhin geben. Unterstützt durch das WOM Magazin und flankiert durch wom.musicload.de als Download-Plattform sollen 15 eigenständige Filialen und 150 Multimedia-Abteilungen in Karstadt-Häusern unter dem Logo WOM weiterhin zum Kauf inspirieren. Allerdings werden die kleinen Labels und Vertriebe in großem Umfang gestrichen und im Moment verramscht. Man möchte sich mehr auf DVDs und Chart-kompatible Musik konzentrieren. Wir schlagen daher die Umbenennung von WOM (World of Music) in WOC (World of Charts) vor!

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.