Per Browser durch die Organstraße
Text: Anton Waldt aus De:Bug 149

Google verschiebt die Grenzen seiner Weltdarstellung immer weiter ins Detail: Der prototypische Sturzflug aus dem Weltraum auf die Erde endete neulich noch mit der größten Zoom-Stufe des Satellitenbildes, inzwischen geht es per Streetview vielerorts schon bis auf den Bürgersteig und wenigstens symbolisch hat Google auch schon die nächste Grenze in Richtung Mikrowelt durchstoßen.

Mit dem Body Browser navigiert man durch einen menschlichen Körper, dessen Organe vor dem neugierigen Blick des Betrachters geschmeidig zurückweichen, um Adern, Knochen oder Nervenbahnen freizulegen. Fühlt sich fast so an wie die fantastischen Reise im samt Besatzung geschrumpften U-Boot und weckt Begehrlichkeiten auf neue virtuelle Reisen unter die Oberfläche der unbelebten und erst recht der belebten Dinge.

bodybrowser.googlelabs.com

6 Responses

  1. Vom Makro zum Mikro: Google Body Browser

    […] hat Google auch schon die nächste Grenze in Richtung Mikrowelt durchstoßen. Read more on de:bug bag styleÄhnliches zu *Webdesign*:Google: Von der Suchmaschine zur WeltmachtGoogle: Von der Suchmaschine zur […]