Zwar vollzieht sich Streetart in den heimischen Blocks, an der Style-Verbreitung und dem Austausch der Aktivisten sind die globalen Blogs aber nicht ganz unbeteiligt. Die New Yorker von Wooster Collective machen seit drei Jahren mit woostercollective.com einen der informativsten und internationalsten Streetart-Speicher überhaupt.
Text: Clara Völker aus De:Bug 84

Urbane Schmetterlingssammler
Wooster Collective

DEBUG:
Wer und was ist Wooster Collective?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Das Wooster Collective ist eine Gruppe von New Yorker Künstlern, die die Streetart-Bewegung in New York City gleichzeitig dokumentieren und dazu beitragen. Gegründet wurde das Kollektiv 2001. Zusätzlich zu der Website, die die weltweite Streetart-Szene zeigt (www.woostercollective.com), veranstaltet Wooster eine Serie von Salons in ihrem Downtown-Loft und im Juni kommt das erste “Wooster on Paper”-Buch raus.

DEBUG:
Was war euer hauptsächlicher Beweggrund, Wooster Collective zu gründen? Was wünscht ihr euch von der Seite?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Unsere hauptsächliche Motivation bestand darin, diese großartige Kunst zu zelebrieren, die wir auf den Straßen rund um die Welt sehen. Unser größter Wunsch für die Seite ist es, eine globale Community von Künstlern und Liebhabern aufzuziehen. Wir wollen Spaß haben und Leute inspirieren, indem wir jeden Tag interessante Kunst aus verschiedenen Orten dieser Welt zeigen.

DEBUG:
Warum arbeitet ihr explizit als Kollektiv?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Als Kollektiv zu arbeiten, bedeutet, dass die einzelnen Künstler keine individuellen Identitäten oder Egos haben. Wir finden die Idee gut, nur als Gruppe eine Identität zu besitzen. Das stellt sicher, dass Dinge wie Ego, Eigenwerbung und Fame nicht zur treibenden Kraft werden. Für uns geht es nur um die Kunst, nicht um den einzelnen Künstler. Als Künstler sind wir anonym und die Kunst spricht für sich selbst. Dieses Konzept stimmt damit überein, wie wir als Menschen sind. Wir mögen Kollaborationen.

DEBUG:
Nach welchen Kriterien wählt ihr die gefeatureten Artists aus?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Woostercollective.com ist kein Online-Magazin, bei dem wir als Redakteure ausschließlich die “besten“ Künstler featuren. Die Website ist sehr demokratisch. Wir sind keine Kritiker. Wir featuren zwei bis drei neue Artists pro Tag. Über 600 im Jahr! Wir wollen nicht, dass die Seite elitär ist, so dass nur wohl bekannte Künstler präsentiert werden. Wir präsentieren Artists, die in interessanter visueller Weise in Städten und Orten auf der ganzen Welt kommunizieren. Wir mögen Künstler, die eine Idee haben, die sie vermitteln wollen. Sie können auch gerade erst damit anfangen. Für uns hat es nicht so sehr damit zu tun, “Talent“ zu haben, sondern mehr damit, etwas Interessantes zu sagen zu haben.

DEBUG:
Welche Art Tool kann das Internet für Streetart als einem “realeren” Phänomen sein?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Na ja, mit dem Internet können Künstler von überall auf der Welt sehen, was andere Leute machen. Es ist sehr anregend zu wissen, dass Kids in allen Städten jeden Tag interessante Streetart anschlagen. Die Artists können sich jetzt über das Internet treffen und mit anderen Leuten tausend Meilen entfernt von ihnen zusammen arbeiten. Sie können Sticker und Poster per Mail austauschen. Das Internet hat zu einer Explosion von Streetart in jeder größeren Stadt auf der Welt beigetragen.

DEBUG:
Ist Streetart eine Form von Religion?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Ich weiß nicht, ob es eine Religion ist, aber es ist definitiv eine Sucht.

DEBUG:
Was ist für euch der größte Unterschied zwischen Graffiti und Streetart?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Na ja, Graffiti ist noch immer sehr stark darin verwurzelt, Aerosol-Kannen und Sprühfarbe zu verwenden. Streetartists verwenden dagegen alle möglichen Tools – Sticker, Stencils, Kleister, Poster … Kreative Streetartists verwenden auch Sachen wie Metall-Skulpturen, Schlösser, Holzschnitte …

DEBUG:
Führt eine allgemeinere Verbreitung von Streetart zu mehr Biting?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Ja. Wenn mehr Leute damit anfangen, Streetart zu machen, werden es einige Leute aus den falschen Gründen tun. Sie werden sie als einen schnellen Weg, um Allbekanntheit zu erlangen, nutzen wollen. Das bedeutet auf jeden Fall mehr Biting.

DEBUG:
Was macht ihr neben dem Pflegen der Seite?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Wir machen eine Menge Ausstellungen. Wir haben auch gerade unser erstes Buch namens “Hollywood: The Remix” veröffentlicht.

DEBUG:
Womit haltet ihr euch über Wasser?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Wir haben “day jobs” – mir (Mark) gehört eine Marketing-Agentur. Sara arbeitet bei einer sehr großen Hotel-Firma. Hudson (unser Hund) schläft den ganzen Tag.

DEBUG:
Was haltet ihr von Merchandising-Produkten oder Ausstellungen von Streetart?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Was Merchandising betrifft, sollten Künstler das machen, womit sie sich wohl fühlen. Streetartists müssen schließlich auch Geld verdienen. Wenn sie das mit dem Verkauf ihrer Produkte oder Ausstellungen verdienen können, dann sollten sie das auch tun. Jeder hat seine eigenen Grenzen und persönlichen ethischen Codes. Wir persönlich glauben nicht, dass “Sell-out“ ein Grund sein kann, um nicht in unternehmerische Aufträge oder Ausstellungen verwickelt zu werden. Das Ziel von jedem Künstler besteht darin, mit seiner Kunst Geld zu verdienen.

DEBUG:
Ist Streetart politischer als Kunst?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Ja, sie kann das sein. Aber nicht immer. Viele unserer Lieblings-Streetart ist überhaupt nicht sehr seriös. Wir lieben Streetart, die dich für einen Moment zum Lächeln und Lachen bringt. Es muss nicht politisch oder ernsthaft sein.

DEBUG:
Seht ihr euch selbst als eine Art Schmetterlingssammler?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Ja! Das ist eine grandiose Analogie. Wir sind in der Tat wie Schmetterlings-Sammler. Wir sammeln Erinnerungen an kurzlebige Kunst von überall auf der Welt. Wir sammeln Erinnerungen von dem, was wir sehen, bevor es verschwunden ist.

LAYOUTER!!!
FALLS DAS BESSER, PASST KANN MAN DAS UNTERE AUCH ALS FRAGEBOGEN/SERVICE-SPALTE LAYOUTEN::

DEBUG:
Was sind eure 5 Lieblings-Blogs?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Ekosystem (www.ekosystem.org)
Boing Boing (www.boingboing.net)
Catchdubs (www.catchdubs.com)
Ephemeroi (www.ephemeroi.com)
Art.blogging.la (art.blogging.la)

DEBUG:
Eure 5 Lieblingsstädte für Streetart?
WOOSTERCOLLECTIVE:
1. New York (Lower East Side, Soho, East Village)
2. London (East End, Shordich)
3. Sao Paulo, Brazil
4. Melbourne, Australia
5. Barcelona, Spain

DEBUG:
Eure Lieblings-Medien?
WOOSTERCOLLECTIVE:
1. Print (Magazine und Zeitungen)
2. Internet
3. Fernsehen

DEBUG:
Eure 5 Lieblings-Streetart-Crews?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Faile (www.faile.net)
Barnstormers
London Police (www.thelondonpolice.com)
Freaklub (www.freaklub.com)
Zonenkinder

DEBUG:
Die 5 besten Erfindungen?
WOOSTERCOLLECTIVE:
Im Moment haben wir nur eine Lieblings-Erfindung – The Tivo (www.tivo.com)

DEBUG:
Was war das Erstaunlichste, das ihr in letzter Zeit gesehen habt?
WOOSTERCOLLECTIVE:
The Weather Project, die Ausstellung in der Londoner Tate Gallery von Olafur Eliasson. (www.tate.org.uk/modern/exhibitions/eliasson)

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.