Jeden Monat stellen debug und decodeunicode eines der 50.000 Unicode-Zeichen vor, die heute auf jedem modernen Rechner darstellbar und zugänglich sind.
Text: Johannes Bergerhausen aus De:Bug 98

Das Yen-Zeichen ¥

Es sieht aus wie ein japanisches Zeichen – ist aber gar keins. Niemand weiss, wer es entworfen hat. Es ist ein Y mit zwei Strichen, also war es wohl jemand aus dem Westen, der auf die Idee kam, dem lateinischen Y wie schon dem Englischen Pfund Sterling £, oder dem Dollarzeichen $, zwei Striche zu verpassen. Dieses Corporate-Design für Währungszeichen hat eindeutig auch den Entwerfer des €-Zeichens inspiriert. Zur Vereinfachung hat das ¥-Zeichen wie seine Vorbilder manchmal nur einen Strich. Die Japaner haben in ihrem Schriftsystem Kanji ein eigenes Yen-Zeichen: â~. Weil dies aber auf dem Computer nicht so leicht mit dem Westen kompatibel war, verwenden die Japaner heute sehr oft das eingewanderte ¥-Zeichen. Ein klarer Fall von Zeichenkulturimperialismus, wenn man so will. Beide Zeichen führen heute eine friedliche Koexistenz im Unicode-Standard.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.