MADE Showroom wirft die Flasche an die Wand

Seit nunmehr drei Jahren ist MADE die Anlaufstelle für interdisziplinäre Kunst-Events und Ausstellungen in Berlin-Mitte. Egal ob es sich um ein Symposium rings um Rohkost und Nahrung handelt, eine visuelle Serie namens ReSeen, Diskussionen zur Stadtplanung mit Daniel Liebeskind oder einen Blick hinter die kreativen Prozesse von Musik mit z.B. Santigold: MADE ist immer ein Ort, an dem es zentral um Inspiration, Diskussion und Ästhetik geht.

Im Rahmen des Projekts ”ABSOLUT Art-Stream” zeigt sich nun zum ersten Mal der Partner von MADE, ABSOLUT Vodka. Einen Monat lang werden dabei unterschiedlichste künstlerische Arbeiten vom MADE aus, fast ein Mal quer über den Berliner Alexanderplatz, auf eine ca. 30 qm grosse Leinwand am gegenüberliegenden Gebäude projiziert. ”ABSOLUT Art-Stream” stellte die Kuratoren vor die Aufgabe, die aktuelle Kampagne mit dem Slogan: “It All Starts With An ABSOLUT Blank Page” – visuell angemessen zu füllen. Die Lösung war, die Flasche selbst als den leeren Canvas, oder eben als Projektionsfläche zu nutzen, um das Berliner Zentrum ein Mal mehr in künstlerisches Licht zu tauchen.

Absolut Art-Stream: “Circle of Life” by Yué Wu from MADE on Vimeo.

MADE wurde von der Künstlerin tadiROCK und ihrem Partner Nico Zeh ins Leben gerufen. Mit dem ”ABSOLUT Art-Stream” realisieren die Beiden in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur dirk&philip kommunikation eine Konstellation von Animationen, Lichtinstallationen, Kurzfilmen, VJing und Live-Malerei, die den hoch über dem Platz thronenden Raum des MADE auf die Straße bringt.

Zur Eröffnung am 01. Dezember zeigte der aus Beijing stammende und in Paris lebende Künstler Yué Wu mit einem Live-Painting die schwungvollen Zeichenbewegungen seiner Hand auf dem gigantischen Umriss der Prohektionsfläche. Fast schon geisterhaft sah das aus und eine gewagte Idee ist es obendrein: eine Flasche mit Inspiration zu füllen. Aber Wu kann Erfahrungen in diesem Metier verbuchen, hatte er doch für sein Projekt “Circles Of Life” bereits 60 Absolut-Flaschen in eine für seine Arbeit typische, fernöstlich anmutende Animation zurückverwandelt.

Axel Herpin, Marketing Direktor bei Pernod Ricard Deutschland, verwies in seiner Eingangsrede auf die lange Tradition der Verbindung von Absolut mit Kunst, die mit Andy Warhol 1986 begann, und bestätige im Interview: “Ohne Kunst wäre Absolut nicht dort wo es heute ist. Von den Gastronomen wurde die Flasche zunächst gar nicht gut aufgenommen. Zu klobig, eine zu große Öffnung, nicht gut zu handhaben: Das waren die ganz praktischen Einwände. Aber das minimale Design hat sich durchgesetzt und ist über die Jahre zur Ikone geworden. Wir haben uns in unseren Kampagnen ja immer schon auf die Flasche konzentriert und auf das Widerspiegeln der Städte als Silhouette in der Kontur. Für uns steckt Kunst in der DNA der Marke. Es ist kein Geschäft. Es ist etwas Langfristiges, bei dem man dem Prozess trauen muss. Wenn ich zu meinen Controllern komme, ist es genau das, was ich immer wieder vorbringe, wenn es um Projekte wie das MADE geht, denn Kunst kann man nicht mit Zahlen aufrechnen. Wir präsentieren uns als Marke jetzt zum ersten Mal im MADE und es ist durch die lange Zusammenarbeit eher wie ein Geschenk, das man sich unter Freunden macht. Als das Thema aufkam, sprudelten die Ideen aus Nico nur so heraus. Wir arbeiten auf der Basis dieser Freundschaft und des Vertrauens zusammen. Als Marketing Direktor ist es meine Aufgabe, die Marke von der Wichtigkeit dieser Position zu überzeugen. Ich kann mich aber auch persönlich darauf beziehen. Als Kind schon hing bei meinen Eltern ein Kunstwerk, das mich jedes Mal fasziniert hat, und diese Faszination ist 40 Jahre später genau so groß. Da bin ich nicht Konsument, das ist schon ein Teil von mir. Und was wir hier machen, funktioniert auf dieser Basis. Ich fühle mich hier fast wie zu Hause.”

Nach dem offiziellen Startschuss am vergangenen Samstag wird in den kommenden Dezember-Wochen jeden Abend der Alexanderplatz vom MADE aus mit dem Art-Stream versorgt. So zeigt Matthias Maercks (Regisseur und Filmproduzent) einen Kurzfilm, der sich der Unterwasserästhetik widmet, es gibt eine Installation aus Flaschen und Licht von Alexis Dornier und Ilija Bentscheff sowie Werke von rAndom International, einem Medien-Künstler-Kollektiv oder den Grafikdesignern & Maschinenkünstlern Sven & Nils Voelker.
Neben der Vielseitigkeit wird ebenfalls Wert darauf gelegt, dass Arbeiten live vor Ort entstehen, wodurch neben den Ergebnissen auch der künstlerische Prozess in den Fokus rückt. So wird neben Yué Wu auch Safi Sniper mit einer live VJ-Umsetzung sein Werk für den ABSOLUT Art-Stream live im MADE produzieren.

FUTURE SELF | Project Film from MADE on Vimeo.

CAPTURED: THE EXPERIENCE FILM from MADE on Vimeo.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.