Wir verlosen 2x2 Karten für das Festival in Köln

Zivilisation der Liebe

Mit niedrigem Ruhepuls schafft man es bis in die Ewigkeit, und dabei hilft das mittlerweile achte Ambientfestival “Zivilisation der Liebe” in St. Aposteln zu Köln bestimmt. Unter dem Motto “In Aeternum” werden vom 17.01-20.01.2013 im Kirchenschiff die Größen der Ambientszene die Möglichkeiten der Klangkunst von Neoklassik bis Elektronik ausloten. Den vier Tagen sind die Themen “past – present – future – eternal” zugeordnet, denen jeweils ein Abendprogramm gewidmet ist. Das Eröffnungskonzert wird dabei rein elektronisch gestaltet, der Niederländer Machinefabriek erzeugt im Kirchenschiff mit Frequenzortungsgeräten Musik für Fledermäuse, im Anschluss daran liefert Thomas Köner eine Soundinstallation. Am Present-Day wird der ehemalige Schlagzeuger von Slowdive, Simon Scott, den Resonanzkörper der Kirchenorgel präparieren, um danach das sakrale Setting den Walisern Moon Ate the Dark zu überlassen. Für futuristische Virtuosität sorgen am Samstag der Londoner James Blackshaw, Rafael Anton Irrisari, und der Berliner Pianist Nils Frahm. Der letzte Abend – eternal – beginnt mit dem Cello-Cello-Drum Trio Insa Donja Kai, gefolgt von Lubomyr Melnyk mit der “continuous music” und dem Alvaret Ensemble. Den Höhepunkt bildet dann die Ambientsinfonie, bei der alle Künstlern des Abends ihr Plädoyer für die ewige Liebe zur Musik zelebrieren.

Und nun kommt das Beste: Wir verlosen 2×2 Karten für das Festival in St. Aposteln, sodass ihr eure Liebes- und Ambienttanks zu Beginn des Jahres auffüllen könnt. Schreibt einfach eine mail mit dem Kennwort “eternalambientlove” an wissenswertes@de-bug.de.

About The Author

Elektronische Lebensaspekte.

One Response