Logfiles, Bundestrojaner und CCTV: Pfui!

schabchen.jpg

Am 14. April soll in Frankfurt am Main etwas Denkwürdiges geschehen: Eine Demonstration. Auf der Straße, mit Transpis, Schildern und Parolen. Und zwar gegen den rasanten Verfall der persönlichen Datensphäre: Der mit Vorratsdatenspeicherung der Verbindungsdaten jedweder digitaler Kommunikation zugesetzt wird. Und durch staatliche Begehrlichkeiten mit Bundestrojanern. Durch allgegenwärtige Kameraüberwachung im öffentlichen Raum. Durch Funkchips in Produkten und Reisepässen. Durch Datamining, Mautsysteme und Handyortung.

Alles Übel, die eigentlich nur von notorischen Nerds richtig ernst genommen werden. Die sich lieber im Netz echauffieren. Die Sturmhauben nur aus Counterstrike kennen. Die Politik in Programmzeilen und nicht in ihren Körpern verorten. Könnte sich alles ändern, am 14. April in Frankfurt.

Zur Demonstration unter dem Motto Freiheit statt Angst rufen unter anderem auf: Chaos Computer Club, Bündnis 90/Die Grünen, Evangelische Konferenz für Telefonseelsorge und Offene Tür, Internationale Liga für Menschenrecht, FoeBuD, Humanistische Union, Piratenpartei und Rote Hilfe.

About The Author

Cloud Computing in Wolkenkuckucksheim!

2 Responses

  1. E S P A C I O S .de » Freiheit adé

    […] Hoffnungen liegen jedoch weniger auf dem zivilen Ungehorsam der Bürger, den das Thema Datenschutz im Allgemeinen nicht interessiert; meine Hoffnungen liegen auf dem Bundesverfassungsgericht. Dieses hat in mehreren eindeutigen […]

  2. steve

    trotz demos wird sich in diesem land wahrscheinlich nicht viel am datenschutz ändern. leider, leider…