Alte Tante immer hipper

bbcv.jpg

Aufmerksame De:Bug-Leser können wissend mit der Augenbraue zucken und mit “Eh klar”-Gemurmel Posingpunkte sammeln: Die alte Tante BBC hat einen Deal mit YouTube abgeschlossen, nach dem TV-Inhalte von Nachrichten bis zu Unterhaltungsformaten zukünftig bei der Google-Tochter zu sehen sein werden. Logisch: Häppchenweise.

Hintergrund ist das Zukunftskonzept namens “Creative Future”, das von nichts weniger als dem Ende des Rundfunks ausgeht und die Mutter aller öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ins WebX.0-Zeitalter führen soll. Nachzulesen im BBC-Text aus der De:Bug 103, den unser U-Boot im Staats-TV unter dem wundervollen Pseudonym Walter Opossum verfasst hat.

About The Author

Cloud Computing in Wolkenkuckucksheim!

3 Responses

  1. tranzmitta

    alte tante? wie bitte? wer’s noch nicht getan hat, kann sich gerne – wenn’s sein muss über itunes – mal anschauen, was für ein breit aufgestelltes podcast angebot bei bbc geht. alle flagschiffsendungen ein bis mehrmals pro woche zum runterladen. neuartige nachrichtenformate und – auch wenn jetzt die kritiker gähnen – manch harte fragestellung in sendungen [siehe jeremy paxman], von der hierzulande die bittstellenden moderatoren ein scheibchen bitte schön mal abschneiden könnten. perfekt ist es nicht – auch die bbc hat ihre fehler [eingestanden] – aber in sachen mainstreamberichterstattung lass ich mich nur noch von newsnight, news at ten und co. informieren…

  2. waldt

    “alte tante” ist eine gaengige bezeichnung fuer die bbc, weil sie die aelteste anstalt ihrer art ist und weltweit vorbild fuer oeffentlichrechtliches… das ist nicht im geringsten despektierlich, noch soll es suggerieren, dass die bbc senil waere…

  3. tranzmitta

    when English and German humour meet, eh?