Dämmliches und dummes Geschwätz zur Lage

5003.gif

Seit einigen Tagen macht eine Studie der Studienbude Nemertes die ganz große Erregungswelle: Das Internet ist demnach durch YoutTube und andere datenintensive und sinnlose, aber populäre Phänome ernsthaft in Gefahr zu verstopfen. Die Schlaumeier von Nemertes orkalen sogar den Zeitpunkt, wann das Netz endgültig ausgeleiert sein wird.

Geht es nach dem Studiengeschwätz ist “im Jahr 2010” Schluss mit lustig, dann sollen es die minderjährigen Idioten endlich geschafft haben: Vor lauter alberner Idioten-Videos und Gratis-Pornos wird sich das Internet angeekelt abwenden, um sich in eine schmutzige Ecke zu kauern und leise zu wimmern. Und das bedeutet natürlich, dass Nemertes und anderes Analysten-Pack ihre Powerpoint-Ergüsse nicht mehr rummailen können. Der einzige Weg dieses Desaster zu umgehen, ist laut Nemertes ein Ausbau der Netzinfrastruktur für 93 Milliarden Euro.

Im Klartext: Das Netz ist erfolgreich, weshalb die Netzbetreiber vor dem Ruin stehen. Glasklarer Humbug, allerdings Humbug mit Hintergrund: Denn der Hinweis auf den Datenverbrauch jugendlicher Schwachköpfe taucht immer dann auf, wenn es darum geht die Netzneutralität in Frage zu stellen: Die Gleichbehandlung aller Datenpakte im Netz, egal ob sie zu Pickelfreds Filmchen vom Nasebohren gehören, oder zu einer E-Mail, in der ein 93 Milliarden-Deal eingefädelt wird, mit dem der Arbeitsplatz von Pickelfreds Papa gerettet wird.

Zum Mitschreiben: Ohne Netzneutralität würde eine E-Mail 50 Cent kosten, eine E-Mail mit angehängtem Foto 2,50, und der Preis für das Betrachten einer Website würde sich nach Entfernung des Nutzers zum Server richten. Ohne Netzneutralität wäre das Internet so beliebt wie nasse Brötchen, und das Millionenheer jugendlicher Schwachköpfe würde nicht im Traum daran denken, monatlich 25 Euro für die Flatrate abzudrücken.

4 Responses

  1. Udo

    Sehr schön geschrieben! Ich bin persönlich der Meinung, das Web 2.0 eine starke Bereicherung für das ganze Internet ist. Klar, gerade Youtube ist voll bis oben hin mit Müll. Gemäß dem Motto: Wie krieg ich jetzt die Lebenszeit wieder, die ich gerade beim schauen dieses Videos gelassen habe…

    Aber was will man dagegen machen? Content überprüfen? Zensieren? Bringt alles nichts und es würde auch nicht mehr dem “Web 2.0” Standart entsprechen.

    Also was machen wir… warten auf die Vernunft der zukünftigen Jugend oder einfach das “ganze Internet” und alle Leitungen weiter aufstocken…

    Wir werden es sehen, ich freue mich auf 2010 ;)

    mfg

  2. Agent soz.IO

    Ich würde es noch spannend finden wenn das ganze Netz mal crashen würde für ein paar Monate. Wäre sicher interessant wie fest abhängig unsere Zivilisation von diesem Netz ist.

  3. omiso

    Naja, jetzt kann man ja sagen was passiert ist. Das Web 2.= war doch ein voller Erfolg!