Erste Notebooks mit Flash-Speicher statt Harddisc

ausguss.jpg

Im März kullerte die Kunde vom fortschrittlichen Apple-Notebook ohne hektisch rotierende Harddisc durch die Marketinglande. Und Laptops mit Flash-Speicher statt Festplatte sind wahrlich eine feine Sache: Größere Stoßfestigkeit, weniger Stromverbrauch, weniger Abwärme, schnellere Zugriffszeiten und flotteres Booten, wollen wir doch alle.

Blöd für Apple: Schneller als Steve Jobs “iPhone” sagen kann, verkauft Dell bereits munter Laptops mit Flash-Speicher, in den Latitude-Modellen rotiert nichts mehr, statt dem Harddrive gibt´s ein 1,8 Zoll 32 Gigabyte Solid State Drive (SSD) von SanDisk. Für 1.900 Euro ist man dabei.

About The Author

Cloud Computing in Wolkenkuckucksheim!

4 Responses

  1. Solid State Reader

    Die Presseerklärung von Dell liest sich aber irgendwie anders…

  2. TRICK

    naja, statt Harddrive stimmt aber nich!

    da steht optional mit verschlüsselter HD u. Flashspeicher.

    und in der Produktbeschreibung steht ja auch HD:
    Das Dell Latitude D830 wiegt 2,7 Kilogramm und ist für 1.621 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer (1.929 Euro inklusive Mehrwertsteuer) erhältlich mit Intel Core 2 Duo T7700, 15,4-Zoll-WXGA-Display, 1 GB Arbeitsspeicher, 80-GB-Festplatte und CD/RW-Combo-Laufwerk.

    also da rotierts trotzdem noch !!!

    und auf n Flashspeicher von 32GB kann ich echt verzichten mir sind ja schon die 120GB im MacBook zu wenig ;)

    is irgendwie nix halbes und nix ganzes …

  3. Eay

    … aber es wird ja trotzdem erst wieder als Neuerfindung des Rads gehandelt, wenn Apple das macht. Armer Michael Dell …