World of Warcraft, Second Life, virtuelle Agenten sind überall

Ach, Mensch, der Guardian. Jetzt erst rücken sie damit raus, dass unsere Videospiele auch alle überwacht werden. Kaum ein MMORPG in dem nicht die Orcs der NSA ihre Freizeit (sorry, ihr Intelligence Gathering) verbringen. Xbox oder wo auch immer ein Triggerfinger hinterstecken könnte, die Agenten spielen mit. Das macht das doch gleich interessanter. Terroristenjagd bei GTA 5 und nebenbei mit dem NSA-Buddy ne ordentliche Karre abziehen. Seit mindestens 2008 läuft das schon so. Der ehemalige Second Life Chef wird sogar mit einer Lesung vor der NSA zitiert, die die Vorteile der Game-Überwachung preist:

“the opportunity to understand the motivation, context and consequent behaviours of non-Americans through observation, without leaving US soil”.

Und was macht mehr Sinn, als dass die Terrorgelder durch virtuelle Waffen im Rückverkauf gewaschen werden?

Hm. Nach den ganzen Gold-Farmen und sonstigen EU-Rand-Dörfern die ihren Lebensunterhalt dort verdienen, fragen wir uns langsam: spielen da überhaupt noch so normale Menschen mit? Aber egal. Der Thrill ist jetzt eindeutig höher. Update: wir haben gehört NSA Mitarbeiter spielen bei World Of Warcraft besonders gerne Untote.

About The Author

Schreibmaschine. Tippse. Reviewweltmeister und so Dinge.