Deutschland nicht mal auf dem dritten Platz.

Bildschirmfoto 2013-08-27 um 19.04.40

Facebook veröffentlicht endlich mal Daten wie oft denn nun die einzelnen Staaten eine Anfrage wegen Verbrechen oder nationaler Sicherheit stellen, und auch wie viele User davon betroffen sind, wie vielen Anfragen Facebook stattgibt und daraus lässt sich ein recht einfaches Bild zaubern. Die USA (11.000 – 12.000) liegen erwartungsgemäß natürlich ganz vorne, keine Frage und hier dürfen nicht mal eindeutige Zahlen angegeben werden und wir würden wetten die 79% Auskunfsquote von Facebook ist auch der Tatsache geschuldet, dass sie sich im Heimatland nicht so gerne mit den Behörden anlegen.

Platz zwei belegt Indien (3.245), die allerdings auch einen uneinholbaren zahlenmässigen Vorsprung an Menschen haben und dann geht das Gerangel um die hinteren Plätze los. England (1.975) ist ganz knapp dritter, Deutschland (1.886) knapp vierter aber irgendwie tut sich zu Italien (1.705) und Frankreich (1.547) nicht allzu viel. Wobei England und Italien wesentlich zielsicherere Anfragen zu stellen scheinen, die in über 50% der Fälle auch zu Auskünften von Facebook geführt haben. In Deutschland sind das nur noch 37% (Nur knapp über dem Durchschnitt von 32%). Spitzenreiter in Schnüffelsparsamkeit Island und Hong Kong mit je einer Anfrage der auch stattgegeben wurde (bei den Ländern die nicht angegeben wurden, also Null Anfragen gestellt haben, vermuten wir einfach, dass die denken das gibt’s gar nicht). Die unpassendsten Anfragen scheint Malaysien zu stellen, denn von den 197 Nutzerdaten wurden Null herausgegeben.

Die Daten in Gänze.