Die spinnen, die Amis

Besser wird es nicht, Kids. Keine Chance. Einfach sensationell. Wenn die jungen Leute von heute Musik nicht mehr kaufen, sondern aus dem Netz laden, umsonst, illegal und irgendwie schrecklich unamerikanisch, dann nehmen wir uns eben diese jungen Leute doch zur Brust, und zwar mit dem Medium und der Sprache, die bei diesen Verbrechern so angesagt sind … Comics. Das National Center for State Courts, eine NGO aus den USA, die sich selber als

organization dedicated to improving the administration of justice by providing leadership and service to court systems in the United States

beschreibt, hat 50.000 dieser Comics an US-amerikanischen Universitäten verteilt. Herrlich. Die Story liest sich wie der morgendliche Appell auf dem Innenhof der RIAA: Lade Musik, geh ins Gefängnis und verliere dein Uni-Stipendium. Die ganze Dramatik dieses Schwachsinns können wir hier gar nicht angemessen nacherzählen, wir empfehlen den – Ironie des Schicksals – Download des Comics.

Disclaimer:
Und dass hier kein Missverständnis aufkommt: Ich finde das endlose und ständige Laden von Musik aus dem Netz verachtungswürdig und würde diesen ganzen arbeitslosen Blogger-Kids am liebsten links und rechts eine scheuern, aber Fan von RIAA oder IFPI bin ich dennoch nicht.

Den Comic als Download gibt es bei Wired

13 Responses

  1. Kaputnik

    “Und dass hier kein Missverständnis aufkommt: Ich finde das endlose und ständige Laden von Musik aus dem Netz verachtungswürdig und würde diesen ganzen arbeitslosen Blogger-Kids am liebsten links und rechts eine scheuern, ”

    Aha.
    Angst, nicht mehr bemustert zu werden, wenn du dich ein wenig gemäßigter ausdrücktest?

  2. parkdeck

    warum wird kein Autor angegeben? Wäre ja interessant, wer da so ungewohnt emotional schreibt..

  3. Kaputnik

    @parkdeck

    Na “thaddi” doch (oben links).

    “…diesen ganzen arbeitsolsen Blogger-Kids am liebsten links und rechts eine scheuern”

    So hat nicht mal mein Opa abgelassen.

    (Aber mein Opa war auch ein netter Typ.)

  4. thaddi

    ha!
    man muss die dinge manchmal einfach beim namen nennen. das bleibt nicht aus.

  5. Kaputnik

    Selten peinlich, thaddi. Echt.

    Du nennst hier gar nichts beim Namen sondern sonderst Sprüche wie meine Großeltern ab, als sie das erste Mal Rock n Roll hören mussten.

    Steht es dir zu, Downloader von (illegalen) Files als “arbeitsolse Blogger-Kids” zu beschimpfen?

    Sind Musiksharer etwa doch der Untergang des Abendlandes? Such dir einen Job bei Promedia und verpetz deine Freunde. Wahrscheinlich bezahlen die besser. Nur die de-bug-Bemusterung fällt dann natürlich weg.

  6. thaddi

    lass es mich so sagen:
    ich habe nichts dagegen, wenn irgendwo 1, 2 tracks auf blogs rumstehen. von neuen platten. es ist aber ganz normal, dass da mittlerweile auch ganze alben stehen. und das find ich fies, herr kaputnik. dieser wischiwaschi-umgang mit musik ist zum kotzen.
    und so wie du mich als peinlich denunzierst, kann ich auch arbeitsloses blogger-kid als metapher hernehmen. wenn dir die ironie dabei nicht auffällt, tuts mir leid. und wenn du wirklich glaubst, dass ich strafrechtliche verfolgung von filesharern unterstütze … dem ist nicht so.

  7. Kaputnik

    Gut thaddi,
    dann lass uns einen Gang runterschalten.

    Du wolltest explizit ein Missverständnis ausschließen, du hast dann aber gründlich eins produziert. Jedenfalls bei mindestens einem Leser (mir). Ironie kann ich in dem Absatz beim besten Willen nicht erkennen. Erst recht nicht bei dem Schlusssatz “Fan von … bin ich dennoch nicht”, der fast als Rechtfertigung für die unversöhnliche Haltung aus den Vorsätzen durchgehen könnte.

    Und, wischiwaschi-Umgang kann man bei sicherlich unterstellen, wenn sich mehr Musik im Besitz befindet, als man während eines Lebens hören kann. Aber die meisten (nicht kommerziellen) Filesharer sind – unterstellt – sicherlich Fans und Leute, die sich das Kaufen von Musik sicherlich nicht leisten können. Aber über den Umgang mit der Musik möchte ich nicht den moralischen Richter spielen. Denn die Motivation für das Filesharing ändert sowieso nichts am eigentlichen Tatbestand.

    Peace.

  8. Matthias

    Die Leute sollen von mir aus saugen was das Zeug hält.Es ist fast so wie Musikmachen dafür muss man auch keine müde Mark am Ende mehr ausgeben.Es gibt Unmengen an Freeware die einem die Möglichkeit dazu geben.
    Der Markt sollte lieber die Optionen nutzen die man nicht so einfach kopieren kann.Das sind zum einen mehr Livegigs und die Musik quasi als Werbung nutzen
    und Vinyl:) den an den Charme kommt kein anderes Medium ran:)
    Wer kein Geld für reine Musik ausgeben will macht es am Ende auch und um ehrlich zu sein der Markt ist mehr als gesättigt und warum diesen aussichtslosen Kampf antreten?
    Was wäre der Preis……. Noch mehr Kontrolle? Wollen wir das wirklich????

    Ich selber halt gar nix von mp3 .Ist mir alles zu kalt serviert.
    Dann eher CD oder Vinyl wo man am Ende auch die komplette Arbeit sieht

  9. Falk

    man muss die dinge manchmal einfach beim namen nennen

    Öhm, also mag sein, daß Mißstände angeprangert gehören. Aber dann doch nicht auf dem Stammtischniveau oder? Das Bild, was in dem Disclaimer gezeichnet wir, ist weder lustig, noch ironisch in meinen Augen, sondern mehr als nur daneben. Genau, wie diese Comics…wobei, dann passt es ja wieder.

  10. Finn

    “ich habe nichts dagegen, wenn irgendwo 1, 2 tracks auf blogs rumstehen. von neuen platten. es ist aber ganz normal, dass da mittlerweile auch ganze alben stehen.”

    Wieso denn nicht, es ist effizient und rational das zu tun.
    Kaufen tut eh keiner mehr, so hört die Mucke wenigstens jemand..

  11. Lennart

    Das hat doch nichts mehr mit Musikjournalismus zu tun. Warum schreibt jemand einen Blogbeitrag und hängt das lied dann ran. Das liest sich dann eh keine Sau mehr durch. Dann lieber kurz “leechen” und zuhören. Das ist doch scheiße. Das schöne an einem review ist doch, die sachen von jemanden beschrieben zu lesen. Und gerade NICHT selber zu hören. Das macht man dann später.

  12. mrcs

    warum ist eigentlich auf cco so lange keine platte mehr erschienen?