Es winken Smartphones und Foto-Workshops als Preise. Jetzt mitmachen

Blau ist die Farbe der Melancholie, die blaue Stunde, die l’heure bleue markiert den Übergang vom Tag in die Nacht und von der Nacht zurück zum Tag, die immer etwas unscharfe Brücke der Gezeiten des menschlichen Rhythmus. Miles Davis fühlte sich 1959 “Kind Of Blue”, die Epoche vor dem Ersten Weltkrieg wurde in Paris als die blaue Stunde bezeichnet, eine Zeit voller Unschuld und Ruhe vor dem Sturm. Selbst Element Of Crime sangen vom “Blaulicht und Zwielicht” und die Wolken waren “blau und wässrig”.

In der blauen Stunde steht die Welt still, holt Luft, ordnet sich neu und strahlt in den unglaublichsten Farben. Subtil, sanft und doch intensiver als zu irgendeiner anderen Tageszeit. Kein Wunder, dass eben jene Dämmerung bei Fotografen einer der bevorzugten Momente ist, um den Auslöser zu drücken. Die Welt ist einem nie näher. Natürlich braucht es für besondere Momente auch besonderes Equipment, um sie würdevoll und in ihrer ganzen Schönheit einzufangen. Bis vor einiger Zeit musste man tief in die Tasche greifen für eine Kamera, die das Zwielicht adäquat verarbeiten konnten. Diese Zeit jedoch ist jetzt ein für alle Mal vorbei. Selbst einige Smartphones haben bereits so gute Sensoren, um diese schwierigen Lichtverhältnisse zu meistern.

Vorreiter ist hier HTC mit den aktuellen Smartphones der ONE-Serie. Das ONE X und das ONE S verfügen beide über 8-Megapixel-Kameras mit BSI-Sensor und einer 2,0er Blende und einem speziellen Imaging-Chip, der nicht nur das Software-Interface der Kameras auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt, sondern auch exakt auf die Sensoren abgestimmte Bildbearbeitung möglich macht. Mit dem Fotowettbewerb “HTC My Life – From Dusk till Dawn” will der Smartphone-Experte auf die fantastischen Möglichkeiten, die man mit den Telefonkameras hat, noch bekannter machen. Mitmachen kann jeder, auch diejenigen, die kein HTC-Telefon haben. Und den Gewinnern winkt nicht nur ein ONE S, sondern auch ein Foto-Workshop mit Christian Vogel, Portraitfoto-Experte aus München.

Jede Woche stellt euch Vogel eine neue Aufgabe, zu welchen Themen ihr Fotos in den frühen Morgenstunden und der Abenddämmerung machen sollt. Und jede Woche ermittelt der Fotograf eine Gewinnerin bzw. einen Gewinner, der mit dem HTC ONE S und einem Workshop belohnt wird. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 5. August, der Workshop ist für Mitte August angesetzt.

Die Themen der kommenden drei Wochen:

16.07. – 22.07.: meine Inspiration
23.07. – 29.07.: meine Reise
30.07. – 05.08.: mein Stil

UPDATE: neue Woche, neues Thema: Hier ist die Videobotschaft von Christian Vogel zum Thema Inspiration

Wir haben mit Christian Vogel über die digitale Fotografie, den Siegeszug des Smartphones und die besondere Herausforderung, die blaue Stunde einzufangen, gesprochen. Vogel selbst schnappte sich als Schüler die Nikon seines Vaters, kaufte einen Vergrößerer und entwickelte fortan im heimischen Hobbykeller Bilder, die er von seiner Freundin machte. Auf ein abgebrochenes Studium der Elektrotechnik und erfolgreicher Lehre in einem Werbestudio beschloss er im Jahr 2000, sich als Fotograf selbstständig zu machen. Seit 2010 hat er sein eigenes Studio in München.

Debug: Mit dem Siegeszug der Smartphones ist nicht nur unsere Kommunikation mobil geworden, eine ganze Generation von Usern hat auch plötzlich umfangreich ausgestattete Profi-Kameras in der Hosentasche. Seit wann fotografierst du selbst überhaupt digital?

Vogel: Seit 2008. Damals habe ich meine komplette Nikon-Ausrüstung verkauft, da zu diesem Zeitpunkt Nikon noch behauptet hat, keinen Vollformat-Sensor auf den Markt zu bringen. Das war allerdings für mich eine Bedingung, da ich den 35mm Look einfach zu schön finde.Damals gab es für mich also nur eine Option: die Canon 5D.

Debug: Gibt es deiner Meinung nach eindeutige Vorteile der Digitalfotografie?

Vogel: Der Vorteil der digitalen Fotografie liegt für mich auf der Hand: Ich kann als kreativer Fotograf den Prozess des Bildes länger beeinflussen und ihm mehr von mir mitgeben. Früher war da noch der Laborant stärker miteingebunden.

Debug: Der Fotomarkt teilt sich aktuell in drei Segmente auf: DSLR, Systemkameras und die klassischen Point & Shoots. Mit den Smartphones kündigt sich jetzt ein Paradigmen-Wechsel an. Mit 8 Megapixeln und mehr, BSI-Sensoren, ausgefuchster Software etc. sind sie dabei, die kleinen Fotoapparate mehr und mehr zu verdrängen. Verfolgst du die Entwicklung im Smartphone-Bereich? Wann hattest du das erste Mal das Gefühl: Hoppla, da geht ja was?!

Vogel: Aufgefallen ist mir diese Veränderung während der Freizeit. Plötzlich waren die Fotos von Handys und Smartphones von so guter Qualität, dass sie nicht nur auf dem Bildschirm, sondern auch in Druckqualität was getaugt haben. Heute mache ich viele Fotos mit dem Smartphone, das hab ich immer dabei und die vielfältigen Funktionen und Apps zaubern auch tolle Effekte ins Bild, so dass keine Nachbearbeitung mehr notwendig ist. Das spart Zeit und Zeit ist kostbar. Wenn ich mit meinem Sohn unterwegs bin, mache ich mittlerweile fast nur noch mit dem Smartphone Fotos. Und auf Partys. In spontanen Situationen und Momenten, in denen ich mich von einer bestimmten Stimmung und Atmosphäre einfangen einlasse, ist eine professionelle Smartphone-Kamera überaus praktisch.

Debug: HTC ist mit der Kameratechnik in den One-Smartphones ein großer Sprung nach vorne geglückt. Was sind deiner Meinung nach die Vorzüge dieser Hardware/Software-Kombination und vor allem: Welche Art der Fotografie ist mit den aktuellen HTCs möglich, die vorher mit Telefonen nicht möglich war?

Vogel: Was ich an dem HTC One S besonders schätze, ist die f 2.0-Blende in Verbindung mit ISO 800. Das ist ganz schön mächtig für ein Smartphone und dazu kommen noch 8 Megapixel. Gerade in Situationen, in denen die Lichtverhältnisse nicht besonders gut sind, punktet das One S. Diese Funktionen waren bei den bisherigen Smartphones einfach zu schlecht. Und mit Blitz … brrr … sieht es dann meistens doch nicht so toll aus.

Debug: Verändert sich generell die Ästhetik der Fotos, wenn immer mehr Menschen mit ihrem Smartphone fotografieren? Wenn ja, wie?

Vogel: Ich finde schon, es wird lockerer mit dem Medium umgegangen, es hat sich eine Art “LOMO”-Mentalität breit gemacht. Dazu kommen noch die tollen Effekte und Apps.

Debug: Lass uns über den Wettbewerb sprechen, bzw.: über Licht. Der Wettbewerb heißt “From Dusk till Dawn”, der Sonnenaufgang, die Dämmerung, das sind ganz spezielle Momente. Die blauen Stunden, die Welt schläft, man nimmt die Umgebung ganz anders wahr. Was fasziniert dich als Fotograf besonders an diesen kurzen Momenten der Ruhe?

Vogel: Ja, das Licht verzaubert einfach jeden, das sind tatsächlich magische Momente. Doch es muss dabei nicht immer ruhig zugehen. Ich zum Beispiel bin ein absoluter Stadtmensch und somit liebe ich das quirlige Treiben. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich nicht ab und an die Ruhe in der Natur suche. Und beim Wettbewerb sind natürlich jegliche Bilder gewünscht. Was wir suchen, ist der perfekte Augenblick zwischen Abenddämmerung und Morgengrauen.

Debug: Die One-Smartphones können diese Stimmung besonders gut einfangen, weil …?

Vogel: Dank ISO 800, der 8-Megapixel-Kamera und der f 2.0-Blende ist es leicht, qualitativ gute Bilder unterwegs zu erfassen. Durch die f 2.0-Blende kann die Lichtstärke bei schlechten Lichtverhältnissen maximiert werden. Features wie die super schnelle Instant-Bilderfassung, der Autofokus, Video Pic und die Serienbildaufnahme machen es möglich, dass Foto-Liebhaber nie wieder einen schönen Moment für eine Aufnahme verpassen. Und genau auf diese Momente kommt es bei der Fotografie wie im richtigen Leben an.

Debug: Die fünf Gewinner des Wettbewerbs bekommen nicht nur ein HTC ONE S, sondern können in einem Workshop mit dir auch direkt vom Profi lernen. Kannst du schon einen kleinen Ausblick darauf geben, worauf du dich bei der Arbeit mit den Noch-Hobby-Fotografen konzentrieren wirst?

Vogel: Erst einmal kommt es natürlich darauf an, wie weit die einzelnen Gewinner fotografische Vorkenntnisse haben. Ich werde den Kurs sozusagen dynamisch an den Stand anpassen, so dass jeder auch wirklich etwas davon hat. Also einfach überraschen lassen!

HTC From Dusk till Dawn wird in Zusammenarbeit mit Colorfoto.de veranstaltet. Mitmachen könnt ihr hier.

DE:BUG wünscht viel Glück!

3 Responses