Erst die BBC und dann der Rest der Welt

Damit sollte eigentlich die Außenministerfrage schon geklärt sein.

12 Responses

  1. tom

    das ist unglaublich.
    da mir fällt mir echt nichts mehr dazu ein.

    warum hab ich bloss auf einmal so schwitzige hände?

  2. mambo

    tja, warscheinlich weil du einer der idioten bist, die die völlig ungeheuerliche fdp gewählt haben…

  3. Ratte

    ich finde die haltung gar nicht so verkehrt, nur der ton und die art und weise, wie er es rübergebracht hat, sind hier definitiv fehl am platz.
    dazu gehört mehr erfahrung in der diplomatie, um so etwas charmant aber bestimmt auszudrücken.

  4. Karl Töffel

    und so ähnlich hätte es sich angehört, wenn er sich getraut hätte:

    h**p://www.youtube.com/watch?v=lLYGPWQ0VjY

  5. christian

    mann, der westerwelle ist da ja voll aufgeregt. von der argumentation her ja richtig, aber warum fürchtet sich der deutsche so zu sagen, dass hier deutschland ist.
    da muss er noch üben, den souverän tighter zu representen.

    geh ohedies davon aus, dass diese koalition sozialliberal wie nur was wird

    deutschland ist im vergleich zu schweiz und österreich doch von den parteien her eh extrem begünstigt (nix svp, nix fpö), waren im wahlkampf ja keine themen aus dem letzten jahrtausend dabei in deutschland wie xenophobie oder sonstig entbehrliches aus dem falschen rachen des völkischen dabei. das wird schon, erstmal locker machen.
    die engländer lernen eh gerne deutsch, weil sie heidegger und nietzsche so überderbe finden

  6. Krobi

    oh,oh guido das gibt minus bei die bilderbergers … (oder weigerst du dich gar , die sprache deiner herrn zu sprechen ? )

  7. Schwesterschelle

    “… den souverän tighter zu representen.”
    Klingt wie der Sohn von Guido, der dem Papa mal richtig zeigt, wie man right english speakt. Von einem angehenden Außenminister kann man zumindest erwarten, einer auf Englisch gestellten Frage höflich auf Englisch zu antworten.

  8. Kate

    Eins war klar, Guido wollte um jeden Preis bei dieser Pressekonfernz kein Englisch sprechen. Warum wissen wir ja dank den Video von “Karl Töffel”. Aber er hätte das Ganze etwas netter angehen können oder hätte schlicht und ergreifend auf deutsch antworten können ohne auf den Pressemann herumzuhacken und alles breitzutreten. Hätte er das nicht gemacht, hätte ich nicht mal einen Gedanken daran verschwendet welche Sprachen Politiker überhaupt können müssen. Ist doch irgendwie selbstverständlich.

    Außerdem glaube ich auch, dass der Pressemann über Guidos eher schlechte Englischkenntnisse bescheid wusste. Daher finde ich es auch etwas fies. Gleichzeitig wird aber heutzutage von jeder Sekretärin erwartet, dass sie English kann. Also ist das auch sehr peinlich. Und amüsant.

  9. holla

    @ Karl Töffels Post:

    No would in the if-clause!

    Ansonsten finde ich, dass es, wenn auch holperig, doch ne 3+ oder so ist. Für n Aussenminister reicht es dann nicht ganz.