Ab Freitag: 3 Ausstellungen des Hartware MedienKunstVereins

Kunst und Politik – das geht ja oft und gern zusammen. Am Freitag (20.4.) startet der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) um 18:30 Uhr im Dortmunder U gleich drei Ausstellungen, die sich der beliebten Verquickung annehmen.


Suzanne Treister: Cybernetic Séance (aus HEXEN 2.0), 2009 © Suzanne Treister

Mit einsturzsicherem theoretischen Überbau von Anarcho-Primitivismus bis zu Adorno geht Suzanne Treister in HEXEN 2.0 der Frage nach einer alternativen Zukunft (euch vielleicht besser unter “Ein besseres Morgen” geläufig) nach. Dafür importiert sie neben Fotos, Texten, einem Video und einer Website auch Tarot-Karten und alchemistische Diagramme ins Museum. Darf man das nun Witch Art nennen?


Francis Hunger: Die Frau die nie ins Weltall flog, 2012 © Francis Hunger

Eng verknüpft damit zeigt sich History has left the building von Francis Hunger. Auch er sucht nach neuen Gesellschaftsideen, will dafür den Schutt vergangener Mythen wegräumen und setzt sich in Hörspielen, Videos, Installationen und Performances mit der Rolle komplexer Technologien in sozialistischen Systemen auseinander.


Artur Zmijewski, Democracies, 2009, courtesy Foksal Gallery Foundation

Außerdem läuft die Installation Democracies des polnischen Künstlers Artur Zmijewski, der aktuell in Berlin die 7. Biennale kuratiert. “Democracies” dokumentiert in über 20 Videos die unterschiedlichen Formen öffentlicher politischer Meinungsäußerung, von Demonstrationen für das Recht auf Abtreibung bis zur Militärparade.

Alle Ausstellungen könnt ihr bis zum 22. Juli im U besuchen.

HMKV
Dortmunder U